Diese Frage wartet auf Beantwortung

Anschlussverlust in der Schweiz, nächstmögliche Ankunft mitten in der Nacht -> Hotel?

Hallo,
ich habe eine Fahrkarte zum Europa-Spezial von Flüelen nach Frankfurt(M)Süd. Planmäßige Ankunft ist um 00:51 in Frankfurt.

Als ich die Fahrt buchte, ging ich vom generell sehr pünktlichen schweizer ÖV-System aus, wo Verspätungen generell sehr selten sind. Leider bauen die SBB zurzeit auf der Gotthardroute, und als ich die Strecke in den letzten Tagen mehrfach fuhr, kam es jeweils zu Anschlussbrüchen, bei dem der Anschluss in Basel auf den IC nach Frankfurt/Berlin/Praha (CNL-Anhängsel) nicht mehr zu schaffen gewesen wäre, zum Glück musste ich da aber nicht bis Frankfurt.

Einen früheren Zug ab Flüelen zu nehmen ist aus Termingründen ausgeschlossen.

Hier wirft sich nun die Frage auf, wie zu verfahren wäre, wenn es zum Anschlussbruch in Basel käme. Theorethisch möglich wäre die Weiterfahrt mit dem Zug um 23:13 in Basel SBB, dieser wäre gegen 3 Uhr in Frankfurt, was ich für unzumutbar halte. Die Zugbindung dürfte wohl zweifelsfrei aufgehoben sein.

Sehr viel lieber wäre mir in dieser Situation die Erstattung eines Hotels. Ich meine, hier etwas von maximal 80€ gelesen zu haben. Damit kommt man zwar in einer deutschen Stadt aus, nicht aber in der Schweiz. Stimmt dieses Limit bzw. gilt es auch hier? Falls ja, gilt es pro Fahrkarte oder pro Person?

Soll ich mir das Hotel selbst organisieren oder mich bei einem Mitarbeiter melden? Falls ja, bei der SBB in Basel SBB oder macht es Sinn, einen der häufig verkehrenden Regios nach Basel Bad Bf zu nutzen, wo es DB-Mitarbeiter gibt?

milad
milad

milad

Ebene
1
323 / 750
Punkte

Antworten

Hallo milad,

die internationalen Fahrgastrechte sehen vor, dass der Reisende, welcher mit einer Verspätung von mehr als 60 Minuten am Zielort rechnen muss, die Reise abbrechen kann oder auf einen Fahrtantritt verzichtet. Er hat Anspruch auf Erstattung des Fahrpreises für den nicht durchgeführten Teil der Fahrt bzw. einen Anspruch auf Erstattung des Fahrpreises für die bereits durchgeführten Teile der Fahrt (ggf. mit Rückfahrt zum ersten Ausgangspunkt bei nächster Gelegenheit), wenn die Reise aufgrund der Verspätung sinnlos geworden ist.

Darüber hinaus gehende Ansprüche bedürfen immer einer Einzelfallprüfung. Daher kann ich dazu hier keine Aussage tätigen. /ma