Frage beantwortet

Drei Kundenkonten für bahn.de, Flinkster und Call a Bike?

Hallo zusammen,

ich nutze bahn.de zur Buchung von DB Fernverkehrstickets. Hierfür habe ich vor Jahren ein Nutzerkonto mit meinen personenbezogenen Daten angelegt. Ich interessiere mich nun für die Produkte Flinkster und Call a Bike, verstehe aber nicht so ganz, wieso ich für die Nutzung dieser beiden Dienste jeweils ein komplett neues Nutzerkonto anlegen soll. Hierfür muss ich erneut einen Nutzernamen und ein Passwort wählen, meine Anschrift, E-Mail Adresse, Telefonnummer sowie Zahlungsdaten hinterlegen und gegebenenfalls sogar 2x einer Schufa-Abfrage zustimmen.
Wieso kann ich mich nicht mit meinen Zugangsdaten von bahn.de auch auf flinkster.de, flinksterconnect.de und callabike.de anmelden, den jeweiligen AGB's zustimmen und mein vorhandenes Nutzerkonto um fehlende Daten (z.B. Führerschein) ergänzen und dann alle Buchungen/Fahrten über ein Nutzerkonto verwalten?

Viele Grüße

MRB
MRB

MRB

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
MKleinau
MKleinau

MKleinau

Ebene
1
222 / 750
Punkte

Hallo MRB,

da es alles eigenständige Unternehmen sind, geht das aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht ohne Weiteres - Konkret: Die Daten dürfen vom einem Unternehmen (z. B. DB Vertrieb im Falle von bahn.de) nicht an ein anderes Unternehmen (z. B. DB Rent im Falle von flinkster) ohne Zustimmung des Kunden weitergegeben werden. Seit einigen Datenschutzlecks (intern) vor etlichen Jahren, ist der DB-Konzern sehr darauf bedacht, die Daten streng getrennt für die jeweiligen Geschäftsaktivitäten zu halten. Theoretisch wäre das sicherlich anders handhabbar, aber wie oben beschrieben, legt der DB-Konzern großen Wert darauf, sich in Bezug auf Datenschutz nicht angreifbar zu machen. Daher verlangt jede Geschäftsaktivität von Ihnen die Daten von neuem und speichert sie getrennt. In puncto Schutz der Daten ist das löblich - aber auch, wie in dem von Ihnen beschriebenen Fall, nicht immer besonders zufriedenstellend und kundenfreundlich.
Beste Grüße
Matthias

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

MKleinau
MKleinau

MKleinau

Ebene
1
222 / 750
Punkte

Hallo MRB,

da es alles eigenständige Unternehmen sind, geht das aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht ohne Weiteres - Konkret: Die Daten dürfen vom einem Unternehmen (z. B. DB Vertrieb im Falle von bahn.de) nicht an ein anderes Unternehmen (z. B. DB Rent im Falle von flinkster) ohne Zustimmung des Kunden weitergegeben werden. Seit einigen Datenschutzlecks (intern) vor etlichen Jahren, ist der DB-Konzern sehr darauf bedacht, die Daten streng getrennt für die jeweiligen Geschäftsaktivitäten zu halten. Theoretisch wäre das sicherlich anders handhabbar, aber wie oben beschrieben, legt der DB-Konzern großen Wert darauf, sich in Bezug auf Datenschutz nicht angreifbar zu machen. Daher verlangt jede Geschäftsaktivität von Ihnen die Daten von neuem und speichert sie getrennt. In puncto Schutz der Daten ist das löblich - aber auch, wie in dem von Ihnen beschriebenen Fall, nicht immer besonders zufriedenstellend und kundenfreundlich.
Beste Grüße
Matthias