Frage beantwortet

Warum akzeptieren nicht alle Zugbegleiter das Vorzeigen des Online-Tickets als PDF auf dem Bildschirm?

Manche Zugbegleiter ermahnen zum Ausdrucken des Online-Tickets, obwohl die Beförderungsbedingungen das Vorzeigen auf dem Bildschirm (pdf) zulassen. Andere akzeptieren ohne Widerworte. Solange die Navigator-App für Windows keine Ticketfunktion erhält, ist das Vorzeigen als PDF die einzige papierlose Alternative. Besteht Fortbildungbedarf für die Zugbegleiter?

patsibubu
patsibubu

patsibubu

Ebene
0
2 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bezüglich der allgemeinen Beförderungsbedingungen der aktuellen Fassung auf Seite 129 unter 6.3.3 ist es eindeutig genug das ein entsprechende mobiles Endgerät gereicht.
.
https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/gesamt2016/...
.
Auszug aus 6,3.3
" Ersatzweise kann in Zügen das Online-Ticket auch auf dem Display eines mobilen Endgerätes über ein pdf-Anzeigeprogramm vorgezeigt werden, wenn der Barcode in Originalgröße und die kompletten Fahrkartendaten bei aktivierter Hintergrundbeleuchtung vorgezeigt werden können."
.
Ich würde dennoch zu einem zusätzlichen Ausdruck schnell zugreifbar im Gepäck raten, denn ein Smartphone nutzt nicht viel wenn z. B. Akku (vorzeitig) zu neige geht ... was anscheinend durch schnellen stetigen Wechsel zwischen von Funkzellen insbesondere Abbrüchen via Tunnel usw. schneller geschieht als im normalen Gebrauch.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (2)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Developer
Developer

Developer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie öfter das Problem haben, drucken Sie sich die Seite aus den Beförderungsbedigungen aus, auf der die Passage steht das ein Vorzeigen per Display erlaubt ist.
Die Zugbegleiter werden vermutlich bereits in der Sekunde einen Rückzieher von ihrer Meinung machen, sobald sie das Wort Beförderungsbedigungen hören.

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bezüglich der allgemeinen Beförderungsbedingungen der aktuellen Fassung auf Seite 129 unter 6.3.3 ist es eindeutig genug das ein entsprechende mobiles Endgerät gereicht.
.
https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/gesamt2016/...
.
Auszug aus 6,3.3
" Ersatzweise kann in Zügen das Online-Ticket auch auf dem Display eines mobilen Endgerätes über ein pdf-Anzeigeprogramm vorgezeigt werden, wenn der Barcode in Originalgröße und die kompletten Fahrkartendaten bei aktivierter Hintergrundbeleuchtung vorgezeigt werden können."
.
Ich würde dennoch zu einem zusätzlichen Ausdruck schnell zugreifbar im Gepäck raten, denn ein Smartphone nutzt nicht viel wenn z. B. Akku (vorzeitig) zu neige geht ... was anscheinend durch schnellen stetigen Wechsel zwischen von Funkzellen insbesondere Abbrüchen via Tunnel usw. schneller geschieht als im normalen Gebrauch.