Frage beantwortet

Bordpreis bei Schwerbehindertenausweis

Wenn ich ein IC Fahrschein habe und mit dem ICE fahren will, benötige ich einen Aufpreis für den ICE. Wenn ich den im Zug kaufen will soll ich den Bordpreis bezahlen, obwohl ich einen Schwerbehindertenausweis habe.
Auf meine Frage nach dem Grund wurde mir erklärt, die Regelung gelte nur für Fahrscheine.
Sind Aufpreise keine Fahrscheine und wo steht in den Beförderungsbedingungen das dem so ist? Vom DB Kundenservice habe ich KEINE Antwort bekommen.

M475001
M475001

M475001

Ebene
0
11 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Elmaran,

diese Aussage ist falsch. Für Fahrkarten der Produktklassen ICE und IC/EC beträgt der Bordpreis 12,50 Euro. Für Fahrkarten der Produktklasse C beträgt der Bordpreis 10 Prozent, mindestens 2 Euro, höchstens jedoch 10 Euro.

Bitte schreiben Sie nur Antworten, wenn Sie fachlich richtige Informationen beitragen können. /ti

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (5)

Ja (2)

29%

29% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Boardpreise sind grundsätzlich mit 10% Aufpreis/Zuschlag !

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo M475001,

es ist zwar korrekt, dass diese Regelung nur für Fahrkarten greift bzw. wenn Sie nicht im Besitz einer Fahrkarte sind, aber für einen Produktübergang wird grundsätzlich kein Bordpreis erhoben. /ti

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Elmaran,

diese Aussage ist falsch. Für Fahrkarten der Produktklassen ICE und IC/EC beträgt der Bordpreis 12,50 Euro. Für Fahrkarten der Produktklasse C beträgt der Bordpreis 10 Prozent, mindestens 2 Euro, höchstens jedoch 10 Euro.

Bitte schreiben Sie nur Antworten, wenn Sie fachlich richtige Informationen beitragen können. /ti

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Dieser Bordpreis (bei IC/EC/ICE 12,50 zusätzlich zum Flexpreis) wird nur erhoben, wenn man den Fahrschein im Zug nachlösen muss. Wenn Sie einen IC-Fahrschein haben, aber damit in einen ICE steigen, müssen Sie nur die Differenz zwischen IC und ICE-Flexpreis bezahlen.

"3.8.4 Fahrkarten für den Übergang in eine höhere Produktklasse nach Nr. 2.7.1 zu einer Fahrkarte zum Flexpreis der Produktklassen C bzw. IC/EC werden im Zug zum Flexpreis ausgegeben."

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Doch obliegt meine Aussage jedoch auf Grund Aussagen von ICE und IC Zugbegleitern .... welche sagen 10% pauschal Aufpreis .. kann ich das wissen das ihr gerade erst kürzlich 1 August diese Neuregelung eingeführt habt ? 12,50 pauschalen Aufpreis halte ich jedoch eindeutig für überteuert, da es so z. B. in so manchen Fällen ala 10,50 ( Göttingen-Kassel BC50) regulär plus 12,50 = 23,- statt 10,50 Fahrpreis = satte 119 % statt zuvor 10% Aufschlag zum Fahrpreis kostet. - Die 10% Regelung zuvor ward dagegen eher viel gerechter für mal gerade max eine gute Minute Tätigkeit. 10% auf der Realition waren zuvor nur 1,05 meinetwegen auch überschritten von 2,50 oder 4,- Euro Minimum oder so. - Rechnen wir mal im Schnitt 2 Minuten für Ticketkauf im Zug wären das z. B. 12,50 x 30 = 375,- Umsatz die Stunde für solche zusätzliche Serviceleistungen, obdem der Mehraufwand an Kosten als Dienstleister wahrscheinlich dagegen sehr gering sein dürfte.
.
Diese Fahrpreisverteuerung zum 1 August von bis zu 119% wurde bisher weder durch Aushang noch sonst wie bekannt gegeben. Eine Umstellung der Website bei der solche Informationen so schon mühsamst zu finden sind, wo es gar noch viel umständlicher geworden ist als so schon das sich ein Kunde zuvor Informieren .. fehlt den Kunden leicht die Einsicht in einen Preisaushang vor Abschluß eines Vertrages.

M475001
M475001

M475001

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Hallo Elmaran,
als Schwerbehinderter zahle ich gar keinen Bordpreis.
Als ich letztens mit einem ICE fahren wollte und "nur" ein IC-Ticket hatte, meinte die Zugbegleiterin ich müsse den Bordpreis bezahlen.
Das scheint offensichtlich falsch zu sein.

Elmaran
Elmaran

Elmaran

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Fragesteller
.
Wie sich hier ja nun heraustelle gab es erst vor kurzem Neuregelung, und auch sonst erzählen nach meiner Erfahrung manche Zugbegleiter so, der andere wieder so .. so ich es in der Vergangenheit beobachten konnte.
.
Das geht sogar soweit das ein Fahrgast zum fahren ohne Fahrschein deklariert wurde, weil es keinen Zuschlag gäbe, also keine Aufstiegsmöglichkeit aus niederer Klasse gäbe und der mußte dann vollen Fahrpreis zahlen. - Also nach meinem erleben steigen da so manche Zugbegleiter oft gar nicht mehr durch die Bestimmungen durch, und manche Dinge in den AGB´s wandeln sich bald ebenso schnell wie ein Unterhosenwechsel wie ich hier z. B. gestern lesen bekam das ein Reisender nur einen Koffer mitnehmen dürfe, obdem ich selbst wenn auch letztes Jahr wo der Fall mit einem Einkaufswagen im ICE war selber in die Beförderungsbedingungen schaute und vorfand " soviel wie ein Fahrgast mit zwei Händen tragen kann " .. also bezüglich dessen womit die ICE Zugbegleiterin denen ab Bremen Rücvkfahrt totz Zugbindung verweigerte .. obdem sie es zuvor von Münster - Bremen - Hamburg - Ostsee - Hamburg - Bremen > Abbruch mit Einkaufswagen geschafft haben. - Gut so ein Teil pass ja auch nicht gerade in eine Gepäckablage nicht wahr ... ist ja verständlich ... nicht wahr ?
.
Wollte nur aufzeigen das viele Fahrgäste schon hier und da inwischen in so manchen Bedingungen und Regelungen nicht mehr durchsteigen ... was z. B. einst immer gang und gäbe war könnte sogar möglicher weise zu Ungültigkeit eines zug gebundenen Tickets führen .. wenn da einer mit zuviel Koffern daher käme ... so wie einst früher zu Bundesbahnzeiten Yougoslawen auf Weg zu Heimatbesuch anscheinend ihren halben Hausrart mitführten.
.
Die Dinge müssen wieder einfacher werden, auch ohne lästigen Verkehrsverband und Landestarifen und sonstwas Kuddelmuddel .. ein einheitlich bundesweit geltender Tarif für alle ... gerne können ja Verbände dann eigene hinzufügen soweit sie meinen sie können zu gunsten der Kunden abweichen ...
... und wahscheinlich wäre es wieder besser Fernzüge ala Zuschlag mit jedwedem Ticket nutzbar zu machen ... jedoch in vereinachter Natur .. Kurzstrecke bis 50 KM 5,-, bis 250 KM 10,- bis 350 KM 15,- <<< so ungefähr so übersichtlich wie möglich. Andere Bahnen wie die ÖBB in Österreichen schaffen es gar das Nahverkehrsticket ohne höhere Preise im Fernverkehr gelten bei NICHT höheren Preisen als in Deutschland auch , die SBB in der Schweiz ebenso ... und dort das ganze bei viel mehr Verbindungen und sogar Preise und Einkommen mit Deutschland in Realition gesetzt für Schweizer gar zu halben Preisen als in Deutschland und haben ebenso eine Halbtax Card = wie BahnCard 50 ... und fahren dann vergleichbar zu um etwa 1/4 Preis in Realition zu deutschen Einkommensverhältnissen damit. Die Schweizer kennen nur in der Nacht 01.00 - 05:00 Uhr die 5 Franken Nachtzuschlag mehr nicht. - Im Vergleich zu Deutschland ein totales Bahnparadies dort .. auch in der Pünktlichkeit und Service ... da wirst Du zum Beipiel als Schwerbehinderter in Doppelstockwagen nicht in ein kahles Sondergroßraumabteil ohne Sitze wie im Metronom abgestellt .. nein, da gibt es Aufzug auch in den Oberstock ...