Frage beantwortet

Sparpreisrabatt von 25% auch bei BahnCard 50?

Hi, da die ermäßigte Bahncard derzeit nochmals weiter reduziert angeboten wird, ich aber bereits die Bahncard 25 habe, versuchte ich mal zu kalkulieren, ob es für mich trotzdem lohnt. Dazu habe ich eine Verbindung "durchgespielt". Der Sparpreis ohne Bahncard beträgt EUR 92,00, mit Bahncard 25 wird mir ein Sparpreisticket zu EUR 69,00 angeboten (ist der um 25% reduzierte Sparpreis). Mit der Bahncard 50 wird mir aber nur der um 50% reduzierte Flexpreis angeboten (EUR 90,00). Ich denke mit der Bahncard 50 gibt es auch 25% auf den Sparpreis. Also müßte mir doch mit der Bahncard 50 ebenfalls der reduzierte Sparpreis von EUR 69,00 angeboten werden. Oder sehe ich das falsch?

behaha
behaha

behaha

Ebene
1
114 / 750
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Hallo, beinhaltet Ihre gewünschte Verbindung ausschließlich Züge des Fernverkehrs? Nur dann gibt es einen Rabatt auf die Sparpreise. Sollte Ihre Verbindung jedoch Nahverkehrszüge beinhalten gibt es keine Ermäßigung mit der Bahncard50.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (3)

Ja (7)

70%

70% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Hallo, beinhaltet Ihre gewünschte Verbindung ausschließlich Züge des Fernverkehrs? Nur dann gibt es einen Rabatt auf die Sparpreise. Sollte Ihre Verbindung jedoch Nahverkehrszüge beinhalten gibt es keine Ermäßigung mit der Bahncard50.

behaha
behaha

behaha

Ebene
1
114 / 750
Punkte

Hi, vielen Dank für den Hinweis. Es ist so. Ich habe das gleich mal durchgespielt. Allerdings gibt es bei der von mir durchgespielten Reise (Hildesheim - Berlin) eine kleine Differenz beim Sparpreis zwischen 25er und 50er Bahncard.

Ohne BahnCard: Sparpreis 109,80 EUR, Flexpreis 252,00 EUR
mit Bahncard 25: Sparpreis 82,30 EUR (Rabatt 25%), Flexpreis 189,00 EUR
mit Bahncard 50: Sparpreis 83,60 EUR (Rabatt 23,9%), Flexpreis 126,00 EUR

Bei einer weiteren Strecke (Hildesheim - Stuttgart) ist der Sparpreis mit der Bahncard 50 günstiger:
Ohne BahnCard: Sparpreis 299,60 EUR, Flexpreis 480,00 EUR
mit Bahncard 25: Sparpreis 224,60 EUR (Rabatt 25%), Flexpreis 360,00 EUR
mit Bahncard 50: Sparpreis 209,80 EUR (Rabatt 30%), Flexpreis 240,00 EUR

Die jeweiligeni Kombinationen basieren auf der selben Strecke zur selben Zeit und jeweils ohne umsteigen.

Ist doch irgendwie seltsam. Die Werbeaussagen auf der WebSite stimmen da nicht so ganz. Die Preisgestaltung ist ja eh sehr undurchsichtig. Vielleicht kann da jemand von der DB was zur Erhellung beitragen.

Hallo behaha,

die Sparpreise sind kontingentiert. Das bedeutet, es gibt eine begrenzte Anzahl an Sparpreisen die mit BahnCard 25 rabattiert werden können und eine begrenzte Anzahl für den Sparpreis BahnCard 50. Ist ein Kontingent ausgeschöpft, wird auf die nächst höhere Preisstufe zugegriffen. Deshalb kann es passieren, dass Sie bei den Sparpreisangeboten auch unterschiedliche Preise erhalten. /ni

behaha
behaha

behaha

Ebene
1
114 / 750
Punkte

Hi, so ganz kann ich das nicht nachvollziehen. Es wird mit 25% auf den Sparpreis ohne Bahncard geworben. Dann müßte auch stets mindestens der Rabatt von 25% eingeräumt werden. Aber wie Sie in meinem ersten Beispiel sehen können, wird Inhabern der Bahncard 50 nur knapp 24% Rabatt eingeräumt. Ich denke das ist unzulässig! Jedenfalls stellt sich für mich das System als so undurchsichtig dar, dass ich nicht abschätzen und schon gar nicht berechnen kann, ob sich die Bahncard 50 zusätzlich zur Bahncard 25 für mich amortisiert. Das System ist nicht besonders kundenfreundlich. Zumal man davon ausgehen kann, dass dies nur ein Beispiel von vielen ist. Offenbar rechnet bei der DB niemand damit, dass die Kunden die Preise mal nachrechnen.

Es gibt für die verschiedenen Sparpreise auch verschiedene Kontingente. Es gibt den normalen Sparpreis auf welchem mit der BahnCard 25 noch einmal ein zusätzlicher Rabatt gewährt wird und dann gibt es noch den Sparpreis, auf welchem auch mit BahnCard 50 ein Rabatt von 25 Prozent gewährt wird. Diesen gibt es jedoch nur auf reine Fernverkehsstrecken. Es gibt als 2 Sparpreis-Angebote und für diese gibt es auch jeweils Kontingente. Ich hoffe, jetzt habe ich es etwas verständlicher erklären können. /ni

behaha
behaha

behaha

Ebene
1
114 / 750
Punkte

Hi, das es offenbar Kontingente gibt, die unterschiedlich rabattiert werden, habe ich verstanden. Die Bedingung bei den Bahncards ist aber, dass es mindestens 25% Rabatt auf den Sparpreis gibt. Diese Aussage ist aber falsch, wíe ich es in meinem ersten Beispiel dargestellt habe (Verbindung nur ICE, Direktverbindung). Wenn man es drastisch ausdrücken wollte, könnte man es als betrügerische Absicht der DB ansehen. Die Bedingungen der Bahncards ist doch, wenn Sparpreis, dann mindestens 25% Rabatt. Vielleicht sollten hier mal Ihre für Fahrpreise zuständigen Kollegen kontaktiert werden? Weil ich nicht annehme (nicht annehmen will), dass dahinter ein System steckt, sondern möglicherweise "nur" ein Softwarefehler dafür verantwortlich ist.

behaha
behaha

behaha

Ebene
1
114 / 750
Punkte

Hallo, ich möchte mein Anliegen noch einmal präzisieren: es geht ausschließlich um die Tatsache, dass die Bedingung der Bahncards bei Sparpreisen einen Rabatt von mindestens 25% eingeräumt zu bekommen offenbar falsch ist. Wenn das Kontingent für Sparpreise erschöpft ist, dann gibt es keine Sparpreisangebote mehr. Wenn aber Sparpreise angeboten werden, dann gibt es auch mindestens 25% Rabatt. So die Bedingung (in den AGBs der DB nachzulesen). Wie ich es dargestellt habe, gibt aber Fälle in der Rabatt geringer als 25% ausfällt. Das ist aber ein klarer Verstoß gegen die Bedingungen bzw. AGBs für die BahnCards. Aber offenbar kommen wir in dieser Frage hier im Forum nicht weiter. Nennen Sie mir bitte die Ansprechpartner bei der DB, die ich dazu schriftlich kontaktieren kann. Für Ihre Bereitschaft mir zu antworten danke ich Ihnen.

Als Stammkunde fühle ich mich ziemlich veräppelt, wenn mir erst Appetit auf 25% Rabatt auf Sparpreise gemacht wird und dieser dann nur bei reinen Fernverkehrsfahrten und darüber hinaus mit einem völlig intransparenten Kontingent angeboten wird. Das ist so wie diese ganzen Gutscheine, die man ständig als Stammkunde bekommt und die aber an Bedingungen geknüpft sind, die oft kaum zu erfüllen sind. Dieses undurchsichtige Preissystem ist einfach zum Abgewöhnen! Überlegen Sie mal, wie Sie mit Ihren Kunden umgehen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass es inzwischen mit den Fernbussen gute Ausweichmöglichkeiten (mit kostenfreiem WLAN, Steckdosen an allen Plätzen und kostenfreier Stornierungsmöglichkeit) gibt.

Schluchtensauser
Schluchtensauser

Schluchtensauser

Ebene
0
46 / 100
Punkte

Ich fühle mich als BC-50-Kunde ebenfalls -freundlich ausgedrückt- veräppelt.
Die Werbeaussage lautet, dass es 25 % Rabatt auf Sparpreise gäbe. Nun gibt es plötzlich zwei gravierende Einschränkungen:
a) nur bei Fernverkehrsverbindungen
b) gesonderte Kontingente
Was soll ich machen, wenn abseits eines Fernverkehrshaltes wohne? Auto fahren? Das kann doch nicht die Strategie bei der Preisgestaltung sein.

Abgesehen davon habe ich selbst in Nur-Fernverkehrs-Relationen noch NIE einen BC50-Sparpreis bekommen, obwohl noch BC25-Sparpreise verfügbar waren. Offenbar sind die Kontingente so knapp bemessen, dass sie gerade mal reichen, um die Werbeaussagen vor Gericht wasserdicht zu machen. (interessanterweise scheint es zwischen unrabattierten und BC25-Sparpreisen keine unterschiedlichen Kontingente zu geben.

Die ganze Preispolitik der DB erinnert zunehmend an Ryanair & Co: Intransparente Preise --> wieder ein Grund weniger die Bahn als Verkehrsmittel zu wählen.

Guten Morgen Schluchtensauser, guten Morgen DB-Team,gibt es denn ein konkretes Beispiel, dass es bei den besagten Sparpreisen unterschiedliche Kontingente und Preise gibt. Im Sparpreis-Finder habe ich 5 verschiedene Richtungen durchgespielt und immer waren die Preise ob Bahncard25 oder 50 gleich. Natürlich gab es Sparpreise nur bis zu der Preisstufe, ab welcher der Flexpreis mit 50% Rabatt günstiger wurde.

Veräppelt wurde sicherlich niemand, denn bei den Hinweisen zur Bahncard50 auf bahn.de heißt es wörtlich: Der BahnCard 50 Sparpreis ist in Deutschland auf Strecken des Fernverkehrs in den Zügen der Produktklasse ICE und IC/EC gültig.

Um ein Sparpreis-Angebot inklusive Nahverkehrszügen mit Bahncard50 einführen zu können, müssen auch alle privaten Anbieter ins Boot geholt werden. Das kann jedoch dauern, siehe hier: http://www.privat-bahn.de/Privatbahnen.html.