Diese Frage wartet auf Beantwortung

Doppelstock IC 2445: Mieserabel kommunizierte Haltentfälle in Bad Oeynhausen, Ersatz?

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Tagespendler zwischen Bad Oeynhausen und Hannover möchte ich mich über die miserable Dienstleistung der Bahn beschweren. Nach Jahren des Pendelns zwischen den beiden Orten in runtergekommenen, ständig defekten IC's, gepaart mit wochenlangen Bahnstreiks und schlechtem Service, hat man sich im ersten Moment über den Einsatz der neuen Doppelstock IC's gefreut. Was musste ich heute Morgen feststellen? Leider entfallen für Pendler aus Bad Oeyhausen die so wichtigen Verbindungen Bad Oeynhausen/Hannover um 7:39 und Hannover/Bad Oeynhausen um 17:40..nicht etwa, weil sich ein Halt nicht lohnt, sondern weil der neue Zug einfach langsamer ist als der Alte...Glanzleistung, Chapeau! Wie gedenken Sie das auszugleichen?

Pendler32545
Pendler32545

Pendler32545

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Antworten

Hallo Pendler32545,
weshalb der IC 2445 und der IC 2442 ab September entfallen werden, kann ich so ad hoc nicht sagen. Ich werde mich dazu erkundigen und Ihnen hier eine Rückmeldung geben, sobald ich Näheres weiß. Liebe Grüße /jn

Pendler32545
Pendler32545

Pendler32545

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Selbstverständlich sollte es "miserabel" heißen...spannend an dieser Stelle finde ich auch folgende Fragestellungen:

1.Ist es zulässig im laufenden Fahrplan solche Verbindungen zu lösen?
2.Falls ja, wie entschädige ich Inhaber eines Monats-/Jahrestickets, die sich auf Basis bestehender Fahrpläne für eine solche Fahrkarte entschieden haben?
3.Wie hoch schätzt man die Bedeutung der Kundenzufriedenheit ein, wenn solche Änderungen offensichtlich kurzfristig "vom Himmel fallen"?
Hier scheint der Pendler tatsächlich in deutlich strategischeren Zeiträumen zu planen, als ein Konzern in der Größe der Bahn...anders ist eine derartige Kurzfristigkeit nicht mehr erklärbar.

Es ist durchaus zulässig, kurzfristig den Fahrplan zu ändern. Dies geschieht oft, wenn zum Beispiel Bauarbeiten anstehen. Dann kann nicht immer die Verbindung gefahren werden, wie ursprünglich geplant. In manchen Fällen muss dann sogar ein SEV eingesetzt werden.
Ob eine Entschädigung erfolgt, entscheidet das jeweilige Abo-Center. Diese sind dann für mögliche Entschädigungen der richtige Ansprechpartner.
Sowas geschieht ja nicht aus Lust und Laune heraus. Solche Planänderungen haben schon einen Grund. Meine Kollegin versucht ja schon in Erfahrung zu bringen, woran es liegt und wir werden Sie dann auch hier informieren. /no

Hallo,
ich möchte hier auch gern meinen "Senf" dazu geben, denn ich finde dieses Vorgehen seitens der Bahn unerhört.
Es wird scheinbar beliebig ein Pendlerzug-Halt Bad Oeynhausen in Richtung Hannover und nachmittags retour geopfert, um den IC2 zu testen (welcher nicht die Vmax) des IC-alt aufweist.

Der IC2 kann auf der Relation Bückeburg - Wunstorf die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 200 KM/H nicht fahren, da er nur für 160 KM/H zugelassen ist. Um die gleiche Ankunftszeit in Hannover Hbf zu gewährleisten wird bei nunmehr längerer Fahrzeit einfach ein Halt "geopfert". Dies erspart 2 Minuten. Zu erkennen an einer veränderten Abfahrtzeit in Minden. Statt 7:49 Uhr nun 07:47 Uhr.

Es ist nun ein leichtes auszurechnen: Ab Fahrplanwechsel im Dezember 2016 wird der IC2 (mit 1-jähriger Verspätung) auf der Linie Köln-Dresden im 2-Stunden-Takt eingeführt. Damit dürfte sich der IC-Halt in Bad Oeynhausen erledigt haben, den das Problem mit der nicht passenden Geschwindigkeit des IC2 und die damit verbundene Fahrzeitverlängerung bis Hannover Hbf bleibt bestehen.

Eine regelmäßige Fahrt im RE nach Hannover kommt für mich nicht in Betracht. Damit werde ich meine jetzige Bahncard mit Comfort-Status und einem entsprechenden Umsatz kündigen und mich nach Alternativen umsehen. Liebe Bahn, Ihr habt es geschafft einen treuen Kunden zu verprellen. Und mit mir auch viele andere.
So lassen sich keine Geschäfte mit zahlenden Kunden machen.

Liebe Grüße, und weiterhin gute Fahrt (aber ohne IC auch ohne mich).

Pendler32545
Pendler32545

Pendler32545

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Wann ist denn mit einer konkreten Antwort der Bahn zu diesem Vorgang zu rechnen?

Hallo Pendler32545,

sobald wir eine Rückmeldung von unserem Fachbereich erhalten, melden wir uns wieder hier bei Ihnen. Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld. /ni

Kundin32547
Kundin32547

Kundin32547

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Auch ich bin von dem Haltentfall betroffen. Ich pendle seit fast 10 Jahren auf dieser Strecke (genau mit den Zügen, die jetzt nicht mehr in B.O. halten sollen) und genauso lange bin ich Bahncard-50-Inhaberin. Ich gehöre nicht zu denen, die fortwährend auf die Deutsche Bahn schimpfen, sondern bin eine treue und sonst überwiegend zufriedene Kundin. Einzig die Informationspolitik lässt manchmal etwas zu wünschen übrig... Im vorliegenden Fall eine zu vorsichtig ausgedrückte Umschreibung. Hätte mich nicht ein anderer Pendler angesprochen, ich hätte Anfang September nach meinem Urlaub um 7:39 Uhr nichtsahnend am Bahnhof gestanden und hätte den Zug an mir vorbeirauschen sehen. Kein Aushang am Bahnhof macht auf den geplanten Haltentfall aufmerksam, kein Hinweis auf der Internetseite, keine Meldung in der Presse (außer den jetzt von den verärgerten Kunden initiierten Aktionen). Das finde ich schon ganz schön unverschämt.
Mein Bahncard-Abo habe ich erst im Juli wieder für ein weiteres Jahr verlängert. Jetzt erfahre ich, dass meine IC-Verbindungen schlagartig wegfallen. Am selben Tag, als ich dies zufällig erfuhr, las ich in der Zeitung, dass durch die geplante Vereinheitlichung des Nahverkehrtarifs zukünftig die Bahncard für denselben nicht mehr gilt. Was fange ich also mit meiner Bahncard an? Mir zuhause einrahmen? Ich bin ohne Zweifel etwas verärgert und verstört... Es wäre schön, wenn seitens der Bahn eine Erklärung käme - und zwar vor September!!

Zitat: "Der IC2 kann auf der Relation Bückeburg - Wunstorf die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 200 KM/H nicht fahren, da er nur für 160 KM/H zugelassen ist. Um die gleiche Ankunftszeit in Hannover Hbf zu gewährleisten wird bei nunmehr längerer Fahrzeit einfach ein Halt "geopfert". Dies erspart 2 Minuten. Zu erkennen an einer veränderten Abfahrtzeit in Minden. Statt 7:49 Uhr nun 07:47 Uhr."

Was ja noch erschwerend hinzu kommt, dass der Zug bis zur Lösung des Wank-Problems auf einigen Streckenabschnitten sogar nur 120 km/h fahren darf. Denn die Wank-Bewegungen nehmen ab 120 km/h überproportional zu. Darunter sind sie bei weitem nicht so störend, auch im direkten Vergleich mit den alten Interregio-Wagen, die noch auf der Strecke fahren. Deswegen musste ja auch der Halt Leipzig/Halle Flughafen ausgelassen werden, da auf der festen Fahrbahn der Neubaustrecke Gröbers-Leipzig Messe diese Wank-Bewegungen besonders schlimm aufgetreten sind.

Das Problem ist, dass bis heute noch keine Lösung gefunden wurde, die das Eisenbahn-Bundesamt abgenickt hat. Wenn man sieht, dass die Dosto für den Regionalverkehr, welche im gleichen Werk gebaut wurden, diese Probleme nicht aufweisen, stellt sich mir schon die Frage, ob hier nicht an der falschen Stelle gespart wurde.

In Sachen Sitzkomfort, Platzangebot, Fahrgastinformation und Fahrradkapazität halte ich den Zug für angemessen für das B-Netz im Fernverkehr. Der Zug ist keinesweg so schlecht, wie er von den Medien und den Fans in diversen Foren geredet wird. Aber die Wank-Problematik und die damit verbundenen Langsamfahrstellen und Haltausfälle werfen schon ein schlechtes Licht auf dieses Produkt.

ktmb
ktmb

ktmb

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Ich hoffe, dass der IC 2 bald verschwindet. Er ist einfach nicht Fernverkehrsqualität. Für weniger Geld hätte es den Railjet gegeben. Hoffen wir auch mal, dass mit diesen Zügen nichts passiert, da an manchen Stellen nicht schneller als 120 km/h gefahren werden darf.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
3
2709 / 5000
Punkte

Hallo Kundin 32547

was meinen Sie mit der Vereinheitlichung des Nahverkehrs?

Danke und Gruß
Sparfleiger

NochDBPendler32457
NochDBPendler32457

NochDBPendler32457

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Es ist traurig, dass nach über 10 Tagen keine offizielle Antwort der DB vorliegt. Aber daran sieht man schon die „Wertschätzung“ des Fachbereichs für dieses Forum.
Meiner Meinung nach wird auch das Wank-Problem und die daraus resultierende Geschwindigkeitsbegrenzung die Ursache für den Haltestellenausfall Bad Oeynhausen sein. Eigentlich sollte der IC2 schon im Februar auf dieser Linie eingesetzt werden und von einem Haltestellenausfall war in Fahrplan nie die Rede.

Noch eine kleine Anmerkung für den DB-Vertrieb:
Ich bin ein netter Kunde. Ich beklage mich nie.
Im Restaurant warte ich geduldig, wenn die Kellnerin mit ihrem Freund plaudert und sich keinen Deut darum schert, ob meine Bratwurst schon fertig ist. Manchmal bekommt einer, der nach mir gekommen ist, meine Bratwurst.
Aber ich sage kein Wort.
Im Fachgeschäft nehme ich auf meine Mitmenschen Rücksicht. Wenn mich eine mürrische Verkäuferin bedient, die brummig und gehässig wird, weil ich mir - bevor ich kaufe - mehrere Artikel ansehen möchte, bleibe ich höflich und zuvorkommend. Ich kritisiere nie. Es würde mir nicht im Traum einfallen - wie andere Leute - in der Öffentlichkeit eine Szene zu machen. Das ist so albern.
Ich bin ein netter Kunde!
Ich will Ihnen aber auch sagen, was ich noch bin. Ich bin der Kunde, der nie wieder zurückkommt. Das ist meine kleine Rache dafür, dass man mich herumschubst. Gewiss, auf diese Weise kann ich meinem Ärger nicht gleich Luft machen, aber auf lange Sicht ist das eine viel tödlichere Rache. Wer zuletzt lacht, lacht am besten, sagt man. Ich lache, wenn ich sehe, wie sie wie Verrückte Geld für Werbung ausgeben, um mich zurückzuholen. Dabei hätten sie mich von Anfang an mit ein paar netten Worten und einem freundlichen Lächeln behalten können.

Ich verstehe es auch überhaupt nicht, da mit dem IC2 mehr Regionen an den Fernverkehr angeschlossen werden sollen. Das was da jetzt passiert ist genau das Gegenteil.

Hallo Pendler32545, Kundin32547 und NochDBPendler32457,

zunächst entschuldige ich mich, dass die internen Recherchen etwas länger gedauert haben. In diesem Fall mussten viele Details mit verschiedenen Fachbereichen der Deutschen Bahn in Einklang gebracht werden und bedurften einer besonderen Bewertung des sehr umfangreichen Themas.

Verstärkte Bautätigkeiten auf der Strecke Dortmund–Hannover führen zu Fahrzeitverzögerungen und machen das Vorhalten ausreichender Fahrzeitreserven unerlässlich, damit im weiteren Fahrtverlauf in den Knotenbahnhöfen die engen verfügbaren Zeitfenster und wichtigen Anschlüsse stabil erreicht werden können. Um dies sicherzustellen, hat sich die DB vorsorglich entschlossen, ab dem 4.9.2016 den Halt Bad Oeynhausen mit dem dann bereits umgestellten Intercity-2-Zugpaar IC 2442/2445 (7.39 Uhr in Richtung Hannover/Dresden bzw. 18.23 Uhr in Richtung Köln) vorerst nicht zu bedienen. Dies ist bereits in der elektronischen Fahrplanauskunft umgesetzt.

Bad Oeynhausen ist der am schwächsten genutzte Fernverkehrshalt auf dem Abschnitt zwischen Köln und Hannover. Fahrplananpassungen an anderer Stelle – wie das Aufgeben anderer IC-Halte oder wichtiger Anschlüsse – hätten Nachteile für deutlich mehr Kunden zur Folge. Für Reisende zum Hauptreiseziel Hannover bestehen zeitnahe, ca. 20 Minuten langsamere Umsteigeverbindungen über Minden als Ausweichmöglichkeit.

Ein wichtiger Grund für die Entscheidung, den Halt Bad Oeynhausen vorerst nicht zu bedienen, ist die Sicherstellung der Anschlüsse nach Süddeutschland und nach Berlin in Hannover. Die Erreichbarkeit dieser Anschlüsse wäre bei einer Verkürzung der Haltezeit in Hannover nicht mehr gewährleistet. Dies würde deutlich mehr Reisende benachteiligen als von einem zusätzlichen Halt in Bad Oeynhausen profitieren würden. Der IC 2445 aus Richtung Köln würde bei einer Bedienung von Bad Oeynhausen voraussichtlich mehrere Minuten später in Hannover eintreffen. Damit würden die Anschlüsse für viele Reisende nach Süddeutschland nicht mehr erreicht werden können.Der IC 2442 aus Richtung Dresden würde bei einem früheren Verlassen des Bahnhofs Hannover nicht mehr von den Reisenden aus Berlin bzw. aus Süddeutschland für ihre Weiterreise in Richtung Köln genutzt werden können, da diese den Zug nicht mehr rechtzeitig erreichen würden.

Für alle Zeitkarteninhaber sind wir bemüht, eine individuelle Lösung zu finden. Dafür bitten wir die Kunden, sich an das für sie zuständige Abo-Center zu wenden. BahnCards werden nicht für eine bestimmte Strecke ausgegeben und können im gesamten DB Streckennetz genutzt werden.

Erstattet werden natürlich auch die zugebundene Fahrkarten, die von dem Haltentfall in Bad Oeynhausen betroffen sind.Alternativ können Kunden eine andere Zugverbindung nutzen.

Es tut mir leid, wenn ich Ihnen hier keine bessere Nachricht übermitteln konnte. /ci

Hallo, ich hatte bereits vor einiger Zeit hier in diesem Chat aufgeschrieben. Der IC-Halt in der Relation Köln-Dresden wird in Bad Oeynhausen ab Dezember 2016 gestrichen. Grund: Einführung des IC2 mit den bekannten Problemen. Siehe hier: http://www.deutschebahn.com/presse/hamburg/de/aktuell/pre...
Anstatt die Regionen besser in den Bahnverkehr einzubinden, wird gekürzt. Sicherlich ist eine Umsteigeverbindung über Herford / Minden mit 20 Minuten Fahrzeitverlängerung möglich. Nur sind dies pro Pendel auch 40 Minuten mit dazu unsicheren Umsteigen (im Winter besonders schön ;-) ). Meine Freundin und ich verabschieden sich von der Bahn. Wir werden zum nächsten Zeitpunkt die Bahncards kündigen und der Bahn gehen insgesamt knapp 5.000 € Umsatz allein durch uns verloren. Wir fahren dann mit dem Auto, anstatt einmal mehr mit Gepäck umsteigen zu müssen. CIAO Deutsche Bahn.

Kundin32547
Kundin32547

Kundin32547

Ebene
0
32 / 100
Punkte

@ Sparflieger:
In der Neuen Westfälischen las ich am 11.08. unter dem Titel "Mit einem Ticket künftig durch ganz Westfalen", dass ab August 2017 ein neuer Flächentarif/Einheitstarif für ganz Westfalen/Lippe eingeführt werde, der die bisher gültigen fünf regionalen Nahverkehrstarife ablöse. Dies habe viele Vorteile, jedoch leider den Nachteil, dass kein Bahncard-Rabatt mehr gewährt werden könne. Für mich heißt dass, dass ich dann zum einen meine gewohnte IC-Verbindung nicht mehr nutzen kann (zusätzlich weitere IC-Verbindungen ebenfalls nicht, denn inzwischen wurde ja veröffentlicht, dass ca. die Hälfter aller IC-Halte in Bad Oeynhausen entfallen sollen und nicht nur zwei, wie es im ursprünglichen "Gerücht" hieß) und wenn ich auf den Nahverkehr umsteigen "will" (zwangsläufig), gilt meine Bahncard nicht. Falls ich da irgendwas falsch verstanden haben sollte, bin ich für Hinweise der DB dankbar...

@ DB: Den Hinweis in Ihrer Stellungnahme, dass die Bahncard nicht nur für eine bestimmte Strecke ausgegeben werde, sondern für das gesamte Netz gelte, finde ich gegenüber regelmäßigen Berufspendlern etwas sarkastisch: Was bringt es mir, wenn ich meine Bahncard auch wunderbar auf der Strecke München - Hamburg nutzen kann, wenn ich nun mal regelmäßig von Bad Oeynhausen nach Hannover pendeln muss??

Hallo Kundin32547, wenn Sie mit dem IC fahren, erhalten Sie auch weiterhin den Rabatt. Wie es dann nächstes Jahr im Nahverkehr genau sein wird, kann ich aktuell noch nicht sagen. Noch habe ich dazu keine Infos vorliegen. Sollte es aber zu Änderungen kommen, so werden auch wir noch alle Informationen darüber erhalten.
Wie die Nutzungsweise eines BahnCard-Inhabers ist, können wir nicht vorhersagen. Aber es handelt sich hierbei ja um eine Rabattkarte, die nicht auf eine bestimmte Strecke bezogen ist. /no

Kundin32547
Kundin32547

Kundin32547

Ebene
0
32 / 100
Punkte

@ bahn/no:
Es ist mir durchaus klar, dass die Bahncard nicht auf eine bestimmte Strecke bezogen ist. Ich (und das gilt sicherlich auch für viele andere Pendler) habe sie mir jedoch für eine bestimmte Strecke zugelegt (seit ca. 10 Jahren im Abo), die ich nun einmal regelmäßig beruflich fahre. Es kann doch nicht im Ernst ein Argument sein, dass ich mit meiner Bahncard wunderbar woanders hinfahren könnte, wenn ich wollte. Was mich erstaunt, ist, dass Sie sagen, Ihnen liegen derzeit noch keine Informationen über die Nahverkehrsveränderungen im nächsten Jahr vor. Wie kann es sein, dass hierzu Infos in der Presse zu lesen sind, die der Deutschen Bahn selbst derzeit noch nicht bekannt sind?

Die Presse gibt oft schon Infos heraus, die oft noch gar nicht veröffentlicht werden sollten oder vielleicht noch gar nicht komplett sind.
Das mag sein, dazu habe ich aber keine Statistiken. Daher kann ich es weder bestätigen noch dementieren. Sollte es dazu kommen, dass die BahnCard durch die Gründung eines neuen Tarifs nicht mehr von Ihnen nutzbar ist, dann kann ich Ihnen nur empfehlen, sich an den BahnCard-Service zu wenden und diesen Fall zu schildern. Der BahnCard-Service kann dann lediglich darüber entscheiden, ob man Sie aus Kulanz früher aus den Vertrag lässt. Eine andere Lösung wird es bezüglich der BahnCard dann nicht geben. Alternativ wird sich dann im nächsten Jahr aber vielleicht eine Zeitkarte nutzen. /no

NochDBPendler32457
NochDBPendler32457

NochDBPendler32457

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Hallo,
Sie geben als Grund für den Haltestellenausfall in Bad Oeynhausen an, dass die Anschlusszüge in Hannover erreicht werden.("Ein wichtiger Grund für die Entscheidung, den Halt Bad Oeynhausen vorerst nicht zu bedienen, ist die Sicherstellung der Anschlüsse nach Süddeutschland und nach Berlin in Hannover. Die Erreichbarkeit dieser Anschlüsse wäre bei einer Verkürzung der Haltezeit in Hannover nicht mehr gewährleistet.")
Warum fallen dann auch auf der Strecke Dresden - Köln die Halte in Bad Oeynhausen aus?

NochDBPendler32457
NochDBPendler32457

NochDBPendler32457

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Alea iacta est – Die Würfel sind gefallen. Ich werde mein Jahresabo auch zum Fahrplanwechsel kündigen. Der Meinung von ToVA (vor 26 Tagen in diesem Chat) kann unterstütze ich zu 100%.
Antworten auf Fragen (siehe vorherige Frage) scheint es von der DB auch nicht mehr zu geben.