Diese Frage wartet auf Beantwortung

Die Reiseauskunft nimmt meine Angaben für einen Zwischenaufenthalt von 64 Std. nicht an. Warum?

Ich möchte ein Ticket ab Frankfurt, Freitag nachmittag, nach Dortmund, Ankunft Montag vormittag, buchen. Bei der Angabe der Daten habe ich einen Zwischenaufenthalt von 64 Stunden in Köln angegeben. Im Ergebnis wurde diese Angabe nicht berücksichtigt. D.h. Ankunft wurde immer gleichtägig ausgewiesen. Was muß ich bei der Buchung dieser Verbindung angeben, damit der Zwischenaufenthalt berücksichtigt wird?

ghopfber
ghopfber

ghopfber

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Man kann eine Fahrt nur für maximal 48 Stunden unterbrechen.

Hallo ghopfber,

je nach Fahrkarte hat diese eine andere Geltungsdauer. Innerhalb dieser Gültigkeit muss Ihre Fahrt abgeschlossen sein. Hier ein paar Beispiele:

  • Sparpreis: Gültig am Reisetag, max. bis 10 Uhr des Folgetages. Sie haben also maximal 34 Stunden für die Fahrt.
  • Flexpreis: Gültig am Reisetag, am Folgetag und bis 3 Uhr des darauf folgenden Tages. Sie haben also maximal 51 Stunden für die Fahrt.
  • Schönes-Wochenende-Ticket: Gültig am Reisetag, max. bis 3 Uhr des Folgetages. Sie haben also maximal 27 Stunden für die Fahrt.

Eine Fahrscheinerstellung für Fahrten, die nicht durch einen Flexpreis abgebildet werden können, ist systemseitig nicht möglich, da keine Preisermittlung erfolgen kann. /ti

tose25
tose25

tose25

Ebene
3
3083 / 5000
Punkte

Du könntest einen internationalen Flexpreis oder einen Sparpreis Europa kaufen, da sind längere Aufenthalte möglich. Buchen müsstest du dann aber z.B. nach Enschede. Ob das dann billiger für dich ist, weiß ich nicht.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Fahrkarte/Sparpreis z.B. nach Enschede... Und dann z.B. 34h in Köln-Deutz und 30h in Köln Hbf unterbrechen; die fahrt von Deutz (Ausstieg aus ICE aus Frankfurt) nach Köln Hbf kann trotz gebucter Unterbrechung im Nahverkehr sofort erfolgen.
Frühe war sowas mal billiger...