Frage beantwortet

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Guten Morgen TimSuckow,

sicher sind die häufigsten Fragen schon in der Verlinkung beantwortet. Daher nochmal kurz in Zusammenfassung:

  • Hunde bis zur Größe einer Hauskatze und in einem auslaufsicheren Behältnis reisen grundsätzlich kostenlos
  • darüber hinaus benötigt jeder Hund einen Fahrschein zum Kindertarif (50% Ermäßigung)
  • Kampfhunde sind generell von der Beförderung ausgeschlossen
  • im Zug besteht generell eine Pflicht zum Tragen von Leine und Maulkorb (Ausnahmen bilden hier Blindenhunde)
  • Tickets können grundsätzlich über alle Verkaufskanäle bezogen werden.

An dieser Stelle möchte ich kurz auf die leider sinnlosen Einwände von BeHaDu eingehen. Ein Online-Ticket ist für einen Vierbeiner nicht möglich, da ein Tier keine rechtsgültige Person darstellt und somit keinen Vertrag abschließen darf. Ebenso würde hier eine entsprechende ID Karte fehlen. Ebenso unterscheidet sich das Online-Ticket sehr wohl vom Postversand. Denn hier erhält der Kunde ausschließlich ein RCT-Ticket analog aus dem Reisezentrum. Und bevor mir die Halsschlagader ganz stark anschwillt kann ich nur sagen sofern der Kunde sich an die Beförderungsbedingungen hält, sind Hunde gern gesehen in unseren Zügen.

Gruß, Tino!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (14)

Ja (14)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

BeHaDu
BeHaDu

BeHaDu

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Alles über Tickets für Hunde steht hier:
http://www.bahn.de/p/view/angebot/zusatzticket/hunde.shtml

Am besten ausdrucken und im Zug mitführen, das kann bei Diskussionen helfen, denn leider sind nicht alle Zugbegleiter immer auf dem Stand der Dinge. Hier helfen nur Geduld, eine gewisse Hartnäckigkeit.und (meistens) ein wohlerzogener Hund! Warum Online-Tickets z.B. für Hunde dann gelten, wenn man sie mit der Post zuschicken läßt, genau gleich aussehende Ausdrucke aber nicht, am Automaten gekaufte Kindertickets aber problemlos, kann auch bei der Bahn keiner schlüssig beantworten. Ich könnte ein ziemlich amüsantes Buch mit den aberwitzigsten Begründungen schreiben, die ich mir seit Jahren auf die Anfrage abhole, warum das so ist und warum man es nicht endlich ändert. Mein Fazit: Hundemitnahme ist bei der Bahn nicht wirklich erwünscht und man hat keinerlei Interesse daran, hier kundenfreundlicher zu werden.

Guten Morgen TimSuckow,

sicher sind die häufigsten Fragen schon in der Verlinkung beantwortet. Daher nochmal kurz in Zusammenfassung:

  • Hunde bis zur Größe einer Hauskatze und in einem auslaufsicheren Behältnis reisen grundsätzlich kostenlos
  • darüber hinaus benötigt jeder Hund einen Fahrschein zum Kindertarif (50% Ermäßigung)
  • Kampfhunde sind generell von der Beförderung ausgeschlossen
  • im Zug besteht generell eine Pflicht zum Tragen von Leine und Maulkorb (Ausnahmen bilden hier Blindenhunde)
  • Tickets können grundsätzlich über alle Verkaufskanäle bezogen werden.

An dieser Stelle möchte ich kurz auf die leider sinnlosen Einwände von BeHaDu eingehen. Ein Online-Ticket ist für einen Vierbeiner nicht möglich, da ein Tier keine rechtsgültige Person darstellt und somit keinen Vertrag abschließen darf. Ebenso würde hier eine entsprechende ID Karte fehlen. Ebenso unterscheidet sich das Online-Ticket sehr wohl vom Postversand. Denn hier erhält der Kunde ausschließlich ein RCT-Ticket analog aus dem Reisezentrum. Und bevor mir die Halsschlagader ganz stark anschwillt kann ich nur sagen sofern der Kunde sich an die Beförderungsbedingungen hält, sind Hunde gern gesehen in unseren Zügen.

Gruß, Tino!

BeHaDu
BeHaDu

BeHaDu

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Die Sinnhaftigkeit von Antworten möge lieber jeder selbst beurteilen.
Ich würde die Informationen der Verlinkung bevorzugen, denn sie wird im Gegensatz zur in der Antwort gedoppelten Zusammenfassung aktuell gehalten.
Meine Erfahrung zeigt, daß Diskussionen mit Machtgefälle unterwegs gütlicher ablaufen, wenn man die Richtigkeit von Informationen aus unzweifelhaften Quellen belegen kann.

Meine vierbeinige rechtlich ungültige Person hat Chip, Tätowierung und Ausweis, den sie im Fall dem Personal sogar selbst aushändigen könnte und auch freundlich würde. Ich schicke sie weder allein auf Reisen, noch lasse ich sie selbst ihr Ticket buchen. Daher könnte für sie genau die gleiche ID Karte gelten wie für mich. Warum das nicht geht, obwohl ein Kinderticket völlig ohne ID aus dem Automaten oder dem Reisezentrum gilt, wird mir immer schleierhaft bleiben. Es stellt für die Buchung einer Reise mit Hund auf jeden Fall eine Barriere dar.
Ich bin sicher, daß Hunde gern gesehen sind in den Zügen, denn sie zahlen als Person (oft mehr als ihre zweibeinigen Begleiter), werden aber als Sache ohne Rechte gesehen und behandelt. Man kann für sie keinen Platz reservieren und sie werden eher aus dem Weg gewiesen als sperriges Gepäck zum Nulltarif. Als hundebegleiteter Bahnkunde vom Unternehmen umworben habe ich mich jedenfalls noch nie gefühlt.