Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wie kann eine Zugbindung aufgehoben werden?

Ich möchte gerne einen Sparpreis buchen, bei der ich zunächst einen Regionalzug nutze und dann in einen EC umsteige. Die Umsteigezeit beträgt dabei nur 5 Minuten, dies kann bei geringer Verspätung schnell zu knapp werden. Muss ich dann die Zugbindung am Schalter aufheben lassen oder kann ich einfach den nächsten Zug nehmen der in meine Richtung fährt? Und könnte ich dann auch einen IC/ICE nehmen oder nur einen EC?

MariaSchmidt
MariaSchmidt

MariaSchmidt

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Antworten

ds1603
ds1603

ds1603

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo, 5 Minuten erscheinen mir sehr kurz und würde ich nie machen aber das bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Die VOLLSTÄNDIGE Verbindung, so wie Sie sie nutzen möchten ist auch Bestandteil Ihrer Fahrkarte? Um es einfacher auszudrücken: Lautet Ihre Fahrkarte von A nach B (RE) von B nach C (EC)?

MariaSchmidt
MariaSchmidt

MariaSchmidt

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Mir ist es eigentlich auch viel zu kurz, leider gibt es keine alternative Verbindung, bei der die Umsteigezeit länger wäre. Diese Verbindung hat mir der Sparpreisfinder zu einem Gesamtpreis angezeigt, dort steht unter Konditionen, dass es eine Zugbindung gibt. Genau, von A nach B fährt ein RE und von B nach C ein EC. Beantwortet das die Frage?

ds1603
ds1603

ds1603

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo, ob das auch beim Spapreisfinder geht weiß ich nicht, aber bei der normalen Reiseauskunft kann man die Umsteigzeit anpassen. Bei Aufhebung einer Zugbindung ist es wichtig, das die gesamte Reise auf einer Fahrkarte steht. Daher meine Frage. Von der Theorie haben Sie das Recht, bei einer zu erwartenden Verspätung von 20 Minuten einen Alternativ Zug, auch höherwertigen zu nehmen. Besser ist es immer, sich die Verspätung bescheinigen und die Zugbindung aufheben zu lassen. Das können Sie vor Ort an der DB Information oder im DB Reisezentrum machen. Das hilft dem Zugpersonal im neuen Anschlusszug enorm, alles andere müsste erst herausgesucht werden.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

1. Der Ankunftstermin ist flexibel: Reise möglichst billig IN EINER DURCHGEHENDEN KARTE buchen, bei verpaßtem Anschuß sicherheitshalber Vermerk vom Zugbegleiter machen lassen, nächsten möglichen Zug nehmen (auch z.B. ICE über Siegburg erlaubt statt IC über Koblenz); bei mehr als 1h Verspätung am Ziel Fahrgastrechteformular ausfüllen und 25% Erstattung kassieren (bei mehr als 2h 50%).
2. Der Ankunftstermin muß eingehalten werden: Sicherheitshalber 1 bis 2h früher fahren, so daß gebuchter Ankunftstermin mit entsprechend viel Puffer vor der spätestens erforderlichen Ankunftszeit liegt. Bei Anschlußverlust weiter wie bei 1.
3. Bei baustellenbedingten Fahrplanänderungen und absehbarem Anschlußverlust/Zugausfall gegenüber der Buchung darf auch ein früherer Zug genommen werden.

MariaSchmidt
MariaSchmidt

MariaSchmidt

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Vielen Dank schonmal für die Antworten! Ich müsste den Ankunftstermin einhalten, habe aber eine Stunde Puffer eingeplant. Bei verpasstem Anschluss würde der nächste Zug in diese Richtung reichen. Was mir noch nicht ganz klar ist, wie buche ich den eine einzige Fahrkarte bei zwei Zügen? Wenn ich jetzt den Sparpreis auswähle und normal bezahle, ist es dann eine Fahrkarte oder bekomme ich für beide Züge jeweils eine?

Hallo Maria, Sie geben hier dann einfach Ihren Start- und Zielbahnhof ein. Auch wenn es dann zwei Züge sind, mit den Sie fahren, so wird nur ein Ticket ausgestellt. /se