Frage beantwortet

Anschluss im Ausland verpasst, in Paris auf eigene Kosten übernachtet. Wer etstattet Kosten, DB?

Ich hatte ein 1. Klasse Bahnticket (online Europa-Spezial) von London nach Frankfurt gekauft. Durch Verspätung des ersten Teils (London-Brüssel) wäre der letzte Anschluss in Brüssel ebenfalls weg gewesen. Die Mitarbeiter in London haben mich daraufhin über Paris umgebucht weil es dort trotz knapper Umsteigezeit noch klappen könnte. Hat es aber nicht. Dann stand ich nun in Paris, ohne Wechselkleidung etc. Eine freundliche Dame am Servicetelefon der DB meinte ich solle mir ein Hotel suchen und die Kosten werden erstattet.
Bin dann mit knapp 23 Stunden Verspätung in DE angekommen, sehr verärgert.
Heute erhalte ich eine Ablehnung der Erstattung von Hotel/Taxi und dem Hinweis die DB hätte es an die französische Bahn weitergeleitet.....
Mein Vertrag, dachte ich war Deutsche Bahn und nicht französische SNCF? Bin gespannt, ob nun von mir verlangt wird auf Französisch mit Übersetzer weiteres zu besprechen. Das hatte ich mir mit einem 1. Klasse Ticket anders vorgestellt. Fluglinien vergeben höherwertige Entschädigungen, vor allem wenn man Business oder First fliegt und verweisen nicht an die andere Gesellschaft wenn sie in deren Namen agieren. Gilt denn die EU Verspätungsregel nicht auch für die DB? Ich glaube da komme ich nur mit Anwalt weiter, schade aber die Mühe mache ich mir wegen des Ärgers.

UlMu
UlMu

UlMu

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Guten Abend, Fahrgastrechte machen Sie immer bei der Bahn geltend, bei der Sie Ihr Ticket gekauft hatten. Sollte es eventuell nicht die Deutsche Bahn gewesen sein, ist sie auch nicht der richtige Ansprechpartner. In solchen Fällen wird Ihnen jedoch die Arbeit abgenommen, und der Antrag an die zuständige Bahn weitergeleitet, wo der Sachverhalt eingehend geprüft wird. Meines Erachtens ist es noch zu früh, einen Französischkurs zu belegen oder einen Anwalt zu beauftragen. Warten Sie ruhig noch ein paar Tage ab.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (3)

Ja (1)

25%

25% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Guten Abend, Fahrgastrechte machen Sie immer bei der Bahn geltend, bei der Sie Ihr Ticket gekauft hatten. Sollte es eventuell nicht die Deutsche Bahn gewesen sein, ist sie auch nicht der richtige Ansprechpartner. In solchen Fällen wird Ihnen jedoch die Arbeit abgenommen, und der Antrag an die zuständige Bahn weitergeleitet, wo der Sachverhalt eingehend geprüft wird. Meines Erachtens ist es noch zu früh, einen Französischkurs zu belegen oder einen Anwalt zu beauftragen. Warten Sie ruhig noch ein paar Tage ab.

Hallo UlMu, wer hat die Fahrkarte in London umgebucht und mussten Sie dafür etwas bezahlen? Ich kann nur davon ausgehen, dass Sie eine französische Fahrkarte der SNCF hatten, wenn diese durch das Servicecenter Fahrgastrechte nicht entschädigt werden konnte. Hatten Sie auch alle Belege, inklusive der DB-Fahrkarte, vollständig an das Servicecenter Fahrgastrechte geschickt? /ch