Frage beantwortet

Mit Monatsticket auch innnerhalb von Städten zwischen Start und Ziel mit Bus und Bahn fahren?

Guten Tag,

ich werde mir bald ein Monatsticket zum Pendeln zwischen Bochum und Köln zulegen, das sowohl Fahrten mit ICE, wie auch mit Nahverkehrsmitteln ermöglicht. Meine Frage ist nun, ob ich mich auch in Städten die zwischen Start und Ziel liegen (also z.B. Duisburg, Mülheim, Wuppertal, etc.) mit Bus und Bahn innerhalb der Orte frei bewegen kann.

Vielen Dank und beste Grüße,
Jan Dk.

Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Richtig, wie es hier schon mein Kollege /ma und auch Leo sagten, ist die Nutzung des ÖPNV nicht möglich. Man kann mit der Zeitkarte den Nahverker nutzen. Der Nahverkehr umfasst RE, RB und die S-Bahn, jedoch nicht den ÖPNV (Straßenbahn, U-Bahn und Fähre). Für diesen ist eine separate Fahrkarte nötig. /no

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (3)

Ja (8)

73%

73% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Hallo jaydecay,

Die DB-Zeitkarten erlauben nur die Fahrt auf der gebuchten Strecke zwischen den angegebenen Bahnhöfen. Für Fahrten mit den städtischen Verkehrsmitteln nutzen Sie bitte die Angebote des jeweiligen Verkehrsverbundes.

Viele Grüße /ma

Dann könnte ich keinen Teilabschnitt der Strecke mit der Straßenbahn statt mit der S-Bahn fahren (z.B. zwischen Mülheim Hbf und Duisburg Hbf mit der Straßenbahn 901)? Wenn zum Beispiel die Deutsche Bahn Strecke so viel Verspätung hat, dass es sich lohnt mit Straßenbahnen zu fahren?

In anderen Fällen zählen Bus und U-Bahn doch auch zum Nahverkehr. Wieso in diesem Fall nicht?

Die DB-Zeitkarte berechtigt zur Nutzung von Eisenbahnen. Wenn Sie weitere Nahverkehrsmittel nutzen möchten, dann auf die ICE-Nutzung verzichten und das SchönerMonatTicket des NRW-Tarifes kaufen. /ma

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Angesichts des recht horrenden Preises von 310€ für diese Zeitkarte würde ich eher eine Bahncad100 kaufen, mit der in den meisten Städten des Ruhrgebiets auch Busse und Straßenbahnen genutzt werden dürfen - sowie deutschlandweit fast alle Züge und Busse und Bahnen in vielen größeren Städten:
https://www.bahn.de/p/view/angebot/pendler/fern-und-nahve...

Wo finde ich denn eine offizielle Regelung dazu bei der Bahn? In den AGBs oder Beförderungsbedingungen finde ich nichts dazu. Und wenn es nicht geregelt ist, ist es doch Auslegungssache des kontrollierenden Schaffners oder?

P.S. Im Abo würde das Ticket 257 Euro monatlich kosten, die Bahncard 100 würde 122 Euro mehr kosten. Also lohnt es sich nicht, wenn ich nicht MINDSTENS einmal im Monat deutschlandweit alleine verreise.

Ich meine eine offizielle Regelung dazu, dass ein Monatsticket das laut Produktbeschreibung im Nahverkehr gültig ist, jedoch nicht im lokalen Nahverkehr auf Zwischenhalten der festgelegten Strecke gültig ist. Ebenso wäre eine offizielle Regelung dazu sinnvoll in welchen Nahverkehrsmitteln das Monatsticket nun gültig ist, und in welchen nicht.

Den die Aussage in diesem Forenthema steht in meinen Augen im Widerspruch mit der Aussage der Produktbeschreibung, dass das Ticket auf der festgelegten Strecke gültig ist, und dass es zusätzlich im Nahverkehr gültig ist.

In den AGB der DB steht folgendes:

Zeitkarten sind die Strecken- und die Schülerzeitkarten. Für diese gelten die Beförderungsbedingungen für Personen durch die Unternehmen der Deutschen Bahn AG (BB Personenverkehr) und die Bedingungen für den Erwerb und die Nutzung der BahnCard 25, soweit sich aus den nachfolgenden Bestimmungen nichts anderes ergibt.

Strecken- und Schülerzeitkarten berechtigen den in ihnen bezeichneten Inhaber (persönliche Strecken- und Schülerzeitkarten) innerhalb der Geltungsdauer zur Beförderung auf den in der Fahrkarte angegebenen Strecken und Produktklassen.

Dazu kommen noch die Grundsätze der BB Personenverkehr:

Die Beförderungsbedingungen für Personen durch die Unternehmen der Deutschen Bahn AG (BB Personenverkehr) gelten für die Beförderung von Reisenden im innerdeutschen Eisenbahnverkehr und regeln den Abschluss und die Durchführung von Beförderungsverträgen zwischen Reisenden und Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) der Deutschen Bahn AG (DB EVU). Das schließt die Fahrten in Zügen dieser EVU ab bzw. nach den Tarifpunkten gemäß Teil 3 des Entfernungszeigers (Streckenentfernungszeiger, Tfv 603) ein. Für DB Nachtreisezüge (City Night Line-, Euro Night- und D -Nacht-Züge), für DB Autozüge (Autozug, Auto&Zug) sowie für Züge der Usedomer Bäderbahn (UBB) und der DB RegioNetz Verkehrs GmbH gelten die BB Personenverkehr nur, soweit deren Beförderungsbedingungen keine abweichenden Regelungen enthalten.

Desweiteren finden Sie sicherlich in den AGBs der Unternehmen, welche Sie in den Städten nutzen möchten, noch Hinweise zur Gültigkeit von DB-Tickets. /ma

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich empfehle zum Einlesen mal folgendes:
„Nahverkehr“ bei der Bahn, also auch der DB, wird auch SCHIENEN-Personen-Nahverkehr genannt, umfaßt aber trotzdem KEINE U- oder Straßenbahnen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schienenpersonennahverkehr
Strikt zu unterscheiden vom ÖFFENTLICHEN Personen-Nahverkehr:
https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentlicher_Personenn...
Für letzteren gibt es immer öfter Verkehrsverbünde, hier VRR und VRS.
IC und ICE gehören zum FERNVerkehr, Karten auch Monatskarten gelten zwar im parallel laufenden SPNV, aber NCHT in Bussen und Bahnen im Stadtverkehr.
Dieses Einmaleins ist auch alles haarklein in allen möglichen AGBs der DB, der Verkehrsverbünde und der jeweiligen städtischen Verkehrsunternehmen geregelt; die sollte man sich vor lautstarken Reklamationen vielleicht vorher mal durchlesen.
Der Frage nach war die Nutzung von U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen wichtig; auf den Preis der Monatskarte ist also der recht happige VRR-Tarif für Preisstufe D des VRR dazuzurechnen, um alle Beispiele abzudecken (bei vieln Fahrten, oder bei wenigen Fahrten Einzel- oder Tageskarten zu Preisstufe A oder B).
Die Monatskarte im Abo bringt nur den Leuten preislich etwas, die im Urlaub zu Hause bleiben, da das Monatsabo auch im Urlaub weiter abgebucht wird, insgesamt 12 Mal, wogegen man sonst evtl. nur 10 bis 11 einzelne Monatskarten kauft. (Wer nur 2 bis 3 Mal pro Woche fährt, ist mit Einer <bahncard50 und einzelnen Karten oft besser bedient.)
Wer im Ausland Urlaub macht, kann seine Bahncard100 dort natürlich auch nicht nutzen, im Inland dagegen schon. Bei meinem Link mal Vorteile anklicken, dann erscheint das City-Tickets, mit dem mit der Bahncard100 auch zwischen mehreren Städten gefahren werden darf (also von Bochum Bogestra/Evag bis Essen, Evag/MVG bis Mülheim, DVG bis Duisburg, DVG/Rheinbahn bis Düsseldorf…). Sicherheitshalber hier noch zum Schluss der Geltungsbereich des City-Tickets:
https://www.bahn.de/p/view/bahncard/vorteile/cityticket.s...

Vielen Dank. Das heißt also, ich kann mit dem Monats-Ticket (ICE, IC, EC und Nahverkehr inbegriffen) auch nicht im Start- und Ziel-Ort Busse und Bahnen nutzen um zum Bahnhof bzw. zum Büro zu kommen? Diese wären ja ÖPNV und damit nicht inbegriffen - oder diese Info fehlt online in der Produktbeschreibung.

Richtig, wie es hier schon mein Kollege /ma und auch Leo sagten, ist die Nutzung des ÖPNV nicht möglich. Man kann mit der Zeitkarte den Nahverker nutzen. Der Nahverkehr umfasst RE, RB und die S-Bahn, jedoch nicht den ÖPNV (Straßenbahn, U-Bahn und Fähre). Für diesen ist eine separate Fahrkarte nötig. /no

Alles klar. Dann wäre es im Sinne der Kunden dann gut das "Nahverkehr" in der Produktbeschreibung des Monatsticket für ICE + Nahverkehr zu "Schienen-Personen-Nahverkehr" zu spezifizieren und dies zu erklären, und die "Nahverkehrs-Nutzbarkeit" nicht derart hervorzuheben. Da die Allgemeinheit ohne eine nähere Definition davon ausgeht, dass "Nahverkehr" natürlich auch den ÖPNV betrifft. Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Nahverkehr
Ansonsten kann es schnell zu erheblichen Fehlkalkulationen kommen...