Frage beantwortet

Wie viel Umweg ist bei der Wahl von NV-Zügen im Vor-/Nachlauf zu Fernverkehrszügen bei Sparpreisen erlaubt?

Auf meinem Ticket steht ein RE von Düsseldorf nach Köln über Leverkusen. Gibt aber einen ähnlichen Zug via Neuss. Dürfte ich den auch nehmen? Ab wann ist ein Umweg zu groß?

Gelegenheitsvielfahrer
Gelegenheitsvielfahrer

Gelegenheitsvielfahrer

Ebene
1
119 / 750
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Gelegenheitsvielfahrer,

ein Umweg ist aus tariflicher Sicht dann ein Umweg wenn in der Verbindungsauskunft die via Funktion benutzt wird um eine Reiseauskunft zu erhalten. Wird Ihnen der Weg über Neuss planmäßig angezeigt so ist dieser im Vor- und Nachlauf zulässig.

Gruß, Tino!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (2)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Gelegenheitsvielfahrer,

ein Umweg ist aus tariflicher Sicht dann ein Umweg wenn in der Verbindungsauskunft die via Funktion benutzt wird um eine Reiseauskunft zu erhalten. Wird Ihnen der Weg über Neuss planmäßig angezeigt so ist dieser im Vor- und Nachlauf zulässig.

Gruß, Tino!

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Früher gab es viele Züge Köln-Düsseldorf-Ruhrgebiet über Neuß (schrieb man ganz früher noch so) und daher eine entsprechende Raumbegrenzung.
Allerdings werden die Raumbegrenzungen immer pingeliger – insbesondere im neuen NRW-Tarif, vollkommen konträr zu Werbung…
1. Flexpreis: Wer im Rahmen der Raumbegrenzung fährt, macht keinen Umweg.
2. Freifahrt für Dritte: Hier sollte man in der Tat Umwege vermeiden, die in diesem Fall anscheinend neuerdings so definiert werden, wie es Tino erklärt hat (früher kursierte auch mal eine Version von durchgehenden Zügen wie M-MA-FD). Hier ist der Reisende selbst für pingeligste Einhaltung der Beförderungsbestimmungen verantwortlich, und nicht das Online-Buchungsprogramm das einen Bestellwunsch mit gewünschtem Umweg annimmt oder nicht. Bei Flexpreisen können sich dagegen auch ohne VIA-Funktion insbesondere nachts große Umwege ergeben!
3. Bei Sparpreisen sollte man Umwege GRUNDSÄTZLICH eintragen lassen; oft wird eine Fahrkarte durch Umwege und damit Vermeidung von Rennstrecken sogar billiger, Nach meiner Erfahrung toleriert das Online-Buchungsprogramm Umwege von maximal grob 200km, also z.B. München – Köln – Hamburg, nicht aber nicht München – Hamburg – Dresden. Wenn der Umweg zu groß ist, erscheint „Preisauskunft nicht möglich“. Bei Sparpreisen ist der fall dank Zugbindung im IC/ICE klar, man DARF ja gar nicht anders z.B. auf dem direkten Weg fahren. Aber auch bei reinen Nah-Verkehrs-Umwegen wird das Gewünschte, online bestellte und vom Buchungsprogramm ohne Widerspruch gelieferte unten im Reiseplan dokumentiert, worauf man bei manchem überpingeligen Zugbegleiter schon mal hinweisen muss…

tose25
tose25

tose25

Ebene
3
3083 / 5000
Punkte

Düsseldorf-Köln über Neuss geht ok, bei Angabe "nur Nahverkehr" wird der RE6a planmäßig ohne VIA Angabe angezeigt. Dennoch wäre es bei Sparpreisen natürlich eine Verbesserung, wenn längere NV-Abschnitte nicht nur mit "NV" sondern mit einer Raumbegrenzung aufgedruckt würden.