Frage beantwortet

Verspätung bei Hinfahrt = Auswirkung auf die Rückfahrt?

Ich habe eine grundsätzliche Frage zum Thema Verspätung: Ich bin kürzlich von Dortmund nach Hamburg gefahren, wo mein Zug eine Stunde Verspätung hatte. Daher dauerte mein Termin entsprechend länger und ich konnte mein zuggebundenes Ticket für die Rückreise am gleichen Tag nicht mehr nutzen. Ich habe dann einen anderen Zug genommen, der Fahrschein wurde aber nicht kontrolliert.

Meine Frage. Hat die Verspätung der Hinfahrt Auswirkung auf die Rückfahrt, und kann ich dann mit meinem zuggebundenen Ticket auch einen anderen Zug nutzen?

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Hallo, nein eine Verspätung auf der Hinfahrt hat keine Auswirkung auf die Verbindung der Rückfahrt. Bei den Fahrgastrechten z.B. wird immer nur die Verbindung einer Fahrkarte erstattet, auf der es eine Verspätung gab. In einem solchen Fall empfiehlt es sich immer zur DB Information zu gehen, den Fall zu schildern und höflich zu fragen ob man die Zugbindung ggf. aufheben könnte - einen Anspruch darauf gibt es nämlich nicht.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (3)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Hallo, nein eine Verspätung auf der Hinfahrt hat keine Auswirkung auf die Verbindung der Rückfahrt. Bei den Fahrgastrechten z.B. wird immer nur die Verbindung einer Fahrkarte erstattet, auf der es eine Verspätung gab. In einem solchen Fall empfiehlt es sich immer zur DB Information zu gehen, den Fall zu schildern und höflich zu fragen ob man die Zugbindung ggf. aufheben könnte - einen Anspruch darauf gibt es nämlich nicht.