Diese Frage wartet auf Beantwortung

Zug zum Flughafen fiel aus, werden die Taxikosten erstattet ?

Am 21.05.2016 um 04:33 wollten mein Freund und ich den ICE von Siegburg/Bonn nach Frankfurt Flughafen nehmen, um unseren Flug nach Amsterdam zu bekommen. Dieser Zug fiel jedoch kurzfristig aus. Leider wurde uns kein adäquater Ersatz bereit gestellt, sodass wir auf ein Taxi zurückgreifen mussten. Anderweitig hätten wir unseren Flug verpasst. Glücklicherweise sind wir mit dem Taxi noch gerade pünktlich angekommen, was jedoch mit zusatzkosten von 300€ verbunden war.
Meine Frage lautet nun, ob die Bahn die 300 Euro Taxigebühr in voller Höhe übernimmt.
Im Internet wird häufig erwähnt, dass in ähnlichen Fällen lediglich 80 € der Taxigebühr übernommen werden. Ist das korrekt ? Und wo kann man das nachlesen? Aus den entsprechen Eu-fahrgastrechten ist ein Betrag von 80 € nicht zu entnehmen.

Viele liebe Grüße und vielen Dank für Ihre Bemühungen schon mal im Voraus !

Rebecca996
Rebecca996

Rebecca996

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Bertosch
Bertosch

Bertosch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo Rebecca996,

Auszug aus Bahn.de:

"
In welchen Fällen darf der Kunde ein Taxi nutzen?

  • Bei einer planmäßigen Ankunftszeit zwischen 0 und 5 Uhr und
  • einer zu erwartenden Verspätung von mind. 60 Min. am Zielbahnhof

oder

  • bei Ausfall eines Zuges, wenn es sich dabei um die letzte fahrplanmäßige Verbindung des Tages handelt und
  • der Zielbahnhof ohne Nutzung eines anderen Verkehrsmittels nicht mehr bis um 24 Uhr erreicht werden kann.

werden dem Kunden die Kosten für ein anderes Verkehrsmittel bis max. 80 Euro *) **) ersetzt,

  • wenn das Eisenbahnunternehmen kein anderes Verkehrsmittel zur Verfügung stellt und
  • der Kunde mit dem Eisenbahnunternehmen - aus von diesem zu vertretenden Gründen - nicht in Kontakt treten kann (Kontaktaufnahme vor Ort mit DB Verkaufsstelle, DB Information oder Personal des genutzten Zuges).

Stellt das Eisenbahnunternehmen dem Kunden ein anderes Verkehrsmittel oder eine Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung, so hat dessen/deren Nutzung grundsätzlich Vorrang vor einer selbst organisierten Alternative. Der Kunde kann in diesem Fall keinen Ersatz der Kosten für ein anderes Verkehrsmitel oder eine Übernachtung verlangen, soweit er sich nicht erfolglos um Kontaktaufnahme vor Ort mit der DB Verkaufsstelle, DB Information oder Personal des genutzten Zuges bemüht hat.

*) Dieser Höchsbetrag gilt nicht in Fällen der Hilfeleistung im Sinne des Artikel 18 Abs. 2 c) und Abs. 3 der Verordnung (EG) Nr. 1371/2007.
**) Besonderheit bei BC 100: Innerhalb der Geltungsdauer einer BC 100 werden für Aufwendungen bei Taxi-/PKW-Weiterreise in Summe maximal 25% des gezahlten BC 100-Preises erstattet.
"

In Ihren konkreten Fall also nein, keine Erstattung.

Hallo Rebecca996,

tut mir leid, dass es hier zu Problemen kam. Leider gab es an diesem Morgen einen Notarzteinsatz am Gleis und der Zug wurde wegen der Streckensperrung umgeleitet. Bertosch hat Ihnen ja hier schon die Fahrgastrechte erläutert. Danke dafür.

Ich empfehle Ihnen, sich dennoch an das Servicecenter zu wenden. Letztendlich wird der Vorgang dann dort geprüft und entschieden, ob hier Kosten übernommen werden. Für den Fall einer Ablehnung können Sie sich dann auch noch einmal an unseren Kundendialog wenden. Eventuell können die Kollegen hier dann etwas aus Kulanz machen. /tr

tose25
tose25

tose25

Ebene
3
3263 / 5000
Punkte

Hätte es nicht viel mehr Sinn gemacht, direkt von Siegburg nach Amsterdam mit dem ICE zu fahren? Der nächste Zug in Köln nach Amsterdam wäre um 6:26 Uhr gefahren mit Ankunft in Amsterdam um 9:34. Das wäre günstiger als das Taxi gewesen. Aus den Fahrgastrechten geht klar hervor, dass eine solche Taxifahrt nicht übernommen wird, schon gar nicht wenn diese 150 Kilometer beträgt. Der Höchstpreis ist wie hier schon erwähnt, 80 Euro und wird auch nur gezahlt bei einer planmäßigen Ankunftszeit zwischen 0 und 5 Uhr bzw. wenn der letzte Zug am Tag verpasst wurde.