Frage beantwortet

Ist die per Post versandte Fahrkarte übertragbar?

Ich würde gerne für eine Freundin eine Fahrkarte kaufen und ihr die per Post zuschicken lassen. Ich habe aber keine Möglichkeit gefunden anzugeben, dass nicht ich, sondern Dritte das Ticket nutzt. Ist die per Post versandte Fahrkarte übertragbar?

Maw
Maw

Maw

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Hallo Maw,
sofern es sich nicht um eine persönliche Wochen-, Monats-, oder Jahreskarte, oder ein personalisiertes Pass-Angebot etc. handelt, werden Fahrkarten - z.B. bei Spar- und Flexpreis - bei der Wahl "Postversand" ohne eingedruckten Namen ausgestellt; zu beachten ist allerdings, dass bei einem BahnCard-Nachlass auch tatsächlich eine entsprechende BahnCard bei der Kontrolle des Tickets im Zug vorgewiesen werden muss und dass das Ticket entgegen der Online-Tickets bei Verlust beispielsweise während des Postversands von Ihnen zu Ihrer Freundin nicht erneut ausgedruckt bzw. erstellt werden kann.
Sie können jedoch auch Online-Tickets auf einen anderen Namen im Rahmen des Buchungsprozesses erstellen, indem Sie nach dem Login im Abschnitt "Onlineticket" bei der Frage "Wer soll das Online-Ticket nutzen (Reisender)?" den Auswahlpunkt bei "Ich selbst (ggf. mit Mitreisenden)" entfernen und stattdessen bei "Eine andere Person (ich reise selbst nicht mit)" setzen. Im weiteren Buchungsverlauf sind dann die persönlichen Daten von der anderen Person sowie die Form der Identifizierung bei der Ticketkontrolle einzugeben und Sie können die Buchung durchführen.
Viele Grüße
ICExperimental

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (2)

Ja (9)

82%

82% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Hallo Maw,
sofern es sich nicht um eine persönliche Wochen-, Monats-, oder Jahreskarte, oder ein personalisiertes Pass-Angebot etc. handelt, werden Fahrkarten - z.B. bei Spar- und Flexpreis - bei der Wahl "Postversand" ohne eingedruckten Namen ausgestellt; zu beachten ist allerdings, dass bei einem BahnCard-Nachlass auch tatsächlich eine entsprechende BahnCard bei der Kontrolle des Tickets im Zug vorgewiesen werden muss und dass das Ticket entgegen der Online-Tickets bei Verlust beispielsweise während des Postversands von Ihnen zu Ihrer Freundin nicht erneut ausgedruckt bzw. erstellt werden kann.
Sie können jedoch auch Online-Tickets auf einen anderen Namen im Rahmen des Buchungsprozesses erstellen, indem Sie nach dem Login im Abschnitt "Onlineticket" bei der Frage "Wer soll das Online-Ticket nutzen (Reisender)?" den Auswahlpunkt bei "Ich selbst (ggf. mit Mitreisenden)" entfernen und stattdessen bei "Eine andere Person (ich reise selbst nicht mit)" setzen. Im weiteren Buchungsverlauf sind dann die persönlichen Daten von der anderen Person sowie die Form der Identifizierung bei der Ticketkontrolle einzugeben und Sie können die Buchung durchführen.
Viele Grüße
ICExperimental