Diese Frage wartet auf Beantwortung

cnl+ic teilung ?

juhu db

fahre am 3 juni von hamburg nach karlsruhe, (CNL 479) fahrziel-mannheim
seit kurzem werden ja IC+CNL zusammen gekoppelt, im plan fahren beide züge bis kassel, dann fährt der eine nach karlsruhe, und der andere richtung schweiz, gehe ich recht, das der zug in kassel geteilt wird ???
ich fuhr die strecke schon letzen oktober, da hielt der zug in mannheim (eigentlichers reiseziel ) oder war es nur eine ausnahme, da der cnl in hamburg mit 40min verspätung abfuhr,

PS: gibt es eventuel doch irgendwie hoffnung, das die nachtzüge gerettet werden können, bei dem gedanken könnte ich heulen, es ist einfach nicht fair das dass fliegen mittlerweile billiger ist wie zugfahren

Antworten

Juhu miau,

bei CNL-Verbindungen fahren so einige Wagen zusammen und werden dann wieder abgekoppelt. Der IC 60479 (Sitzwagen) fährt zusammen mit dem CNL 479 von Hamburg-Altona nach Zürich. Von dort aus fährt dann noch der CNL 40479 und der IC 61479 mit und wird in Kassel-Wilhelmshöhe wieder getrennt. Diese fahren dann wiederum ab Frankfurt (Main) Hbf mit dem CNL 419 aus Amsterdam nach München. Warum Ihr Zug im letzten Jahr verspätet war, kann ich Ihnen jedoch pauschal nicht beantworten.

Zur Ihrer letzten Frage habe ich folgende Informationen:

Im Rahmen des derzeit laufenden Konzernumbaus und der damit verbundenen Restrukturierungen wurde in den letzten Monaten bewertet, wie das Nachtzuggeschäft der DB zukunftsfähig betrieben werden kann. Grund hierfür ist das trotz Sanierungsbemühungen anhaltend hohe Defizit der Nachtzugsparte mit stark negativer Prognose auch für die kommenden Jahre. Um den Kundenbedürfnissen und den wirtschaftlichen Anforderungen zu entsprechen, hat die DB beschlossen, den klassischen Nachtzugverkehr in ein neues Nachtreise-Angebot zu überführen. Eine Weiterführung des klassischen Nachtzugs auf der Schiene durch die DB ist nicht vorgesehen. Im Rahmen dieses neuen Nachtreisekonzeptes ist geplant, die Anzahl an Nacht-ICE zu erhöhen. In den nachfragestarken Sommermonaten soll dieses Grundangebot an Nacht-ICE zudem um zusätzliche ICE-Züge ergänzt werden. Derzeit laufen die betrieblichen Prüfungen dieses Konzeptes. Auf grenzüberschreitenden Verbindungen in das europäische Ausland soll das Angebot an Nacht-ICE zudem durch IC Busse der DB ergänzt werden. Die DB unterstützt zudem die Fortführung von klassischen Nachtzugverkehren auf weiteren Verbindungen in und aus Deutschland. Hierzu werden derzeit unter anderem Gespräche mit der ÖBB geführt. Die DB beabsichtigt, die Umstellung der Nachtzugverkehre Ende 2016 vorzunehmen. Die für 2017 bereits geplante Einstellung der Autozugverkehre wird zum Ende der Sommersaison 2016, d.h. Ende Oktober 2016, ebenfalls erfolgen. /fi