Diese Frage wartet auf Beantwortung

Habe ich Anspruch auf 25% Entschädigung?

Im konkreten Fall habe ich eigentlich ICE 70 von Freiburg 15:49 nach Harburg 21:27 als Sparpreis gebucht. Nun braucht der ICE durch die Vollsperrung bei Kassel 1 Stunde länger und soll erst um 22:32 ankommen. In diesem Fall hätte ich Anspruch auf 25 % Entschädigung. Aber was ist wenn ich stattdessen bereits um 13:49 mit ICE 72 und ICE1166 nach Harburg fahre (Zugbindung ist ja aufgehoben)? Meine Reisezeit verlängert sich ja auch in diesem Fall um mehr als 1 Stunde. Habe ich auch in diesem Fall Anspruch auf 25 % Entschädigung? Oder ist einzig die Ankunftzeit am Ziel entscheidend?

Huke
Huke

Huke

Ebene
0
52 / 100
Punkte

Antworten

ds1603
ds1603

ds1603

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo, also nach Fahrgastrechten muss die Ankunft am Zielbahnhof mindestens 60 Minuten später sein. Daher gibt es bei Variante 2 streng genommen keinen Anspruch auf 25% Entschädigung. Nichts desto trotz kostet es außer ein wenig Zeit nichts, das Fahrgastrechteformular auszufüllen und an das Servicecenter Fahrgastrechte zu senden. Mehr als "Nein" werden die nicht sagen!

tose25
tose25

tose25

Ebene
3
3263 / 5000
Punkte

Solche Fälle sind leider eine Lücke in der EU-Verordnung, über solche geänderten Fahrpläne und ggf. den Fall, früher abzufahren um rechtzeitig anzukommen, hat sich damals im EU Parlament niemand Gedanken gemacht. Daher gibt es auch keinen Anspruch. Es bleibt hier nur die Wahl, was dir wichtiger ist: rechtzeitig ankommen bei früherer Abfahrt und keine Entschädigung bekommen oder 25 % günstiger fahren bei gleichbleibender Abfahrtszeit und 1 Stunde später ankommen.

Hallo zusammen,

danke ds1603 für diese Antwort - sie ist vollkommen richtig. Es gibt halt verschiedene Ansprüche für Reisende im Eisenbahnverkehr. Bei Verspätungen von mindestens 60 bzw. 120 Minuten am Zielbahnhof gibt es die entsprechende Entschädigung; oder man nutzt die Möglichkeit der Aufhebung der Zugbindung und fährt so, dass man pünktlich an seinem Ziel ankommt; oder man tritt vollständig von der Reise zurück, etc. Eventuell liegt in Ihrem Fall, Huke, ein "Mischanliegen" vor. Sprich, Sie nutzen Ihren Anspruch gemäß der Fahrgastrechte, mit Ihrem Ticket schon eine frühere Verbindung zu nutzen, um rechtzeitig an Ihrem Zielbahnhof anzukommen. Allerdings müssen Sie hierfür früher als geplant losfahren und eine längere Fahrzeit in Kauf nehmen. Diesbezüglich wäre dann unser Kundendialog der richtige Ansprechpartner. Über diesen können Sie erfragen, ob eine Entschädigung dessen möglich wäre. Beachten Sie aber bitte, dass dies dann auf Kulanzbasis erfolgt. Ich selbst kann Ihnen hierüber keine Zusage machen, da die Kollegen entscheiden. Liebe Grüße /jn