Frage beantwortet

Wieso können vor allem Schwerbehinderte Menschen den ICE/IC/EC nicht "kostenlos" benutzen?

Ich finde das Schwerbehinderte Menschen auch mal die Chance nutzen sollen mit dem Schwerbehinderten Ausweis nach Berlin Reisen können! Evtl. könnte man den Service ein wenig runterschalten das dort einige Services abgestrichen werden könnte...

Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Hallo MelihM1998, die unentgeltliche Beförderung von Menschen mit einer Behinderung bzw. von Kriegs- und Wehrdienstbeschädigten ist gesetzlich geregelt. Die Verkehrsunternehmen erhalten für die Beförderung eine Erstattung der Fahrgeldausfälle. Das Gesetz gestattet aber lediglich die Nutzung des Nahverkehrs. Damit auch der Fernverkehr unentgeltlich genutzt werden kann, muss also eine Gesetzesänderung von der Regierung verabschiedet werden.
Generell können betroffene Personen auch den Nahverkehr nach Berlin nutzen. Je nach Wohnort kann die Fahrt natürlich dementsprechend lange dauern und anstrengend sein. Beste Grüße /ki

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Hallo MelihM1998, die unentgeltliche Beförderung von Menschen mit einer Behinderung bzw. von Kriegs- und Wehrdienstbeschädigten ist gesetzlich geregelt. Die Verkehrsunternehmen erhalten für die Beförderung eine Erstattung der Fahrgeldausfälle. Das Gesetz gestattet aber lediglich die Nutzung des Nahverkehrs. Damit auch der Fernverkehr unentgeltlich genutzt werden kann, muss also eine Gesetzesänderung von der Regierung verabschiedet werden.
Generell können betroffene Personen auch den Nahverkehr nach Berlin nutzen. Je nach Wohnort kann die Fahrt natürlich dementsprechend lange dauern und anstrengend sein. Beste Grüße /ki

marcokrings
marcokrings

marcokrings

Ebene
1
143 / 750
Punkte

Die unentgeltliche Beförderung im Personenverkehr von schwerbehinderten Menschen gilt prinzipiell nur im Nahverkehr. Dieser Nachteilsausgleich soll die Mobilität und die selbstbestimmte Lebensführung für den Alltag und im Beruf sichern. Durch die bundesweite unentgeltliche Beförderung im Nahverkehr wird bereits ortsunabhängig eine Mobilität für die alltäglichen Dinge des Lebens gewährleistet. Eine Ausweitung auf den Fernverkehr würde somit nicht mehr dem Zweck des Nachteilsausgleichs entsprechen.

Durch die Ausweitung auf die bundesweite Nutzung der Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn DB-Züge (2011) hat bereits der Gesetzgeber den Wirkungskreis erheblich erweitert. Einige Jahre zuvor gab es jedoch Bestrebungen, die unentgeltliche Beförderung nur noch auf einem Umkreis des Wohnortes von 50km generell einzugrenzen. Im Hinblick auf diesen Entwicklungen und auch im Hinblick auf dem Sinn des Nachteilsausgleichs, ist eine Forderung auf Freigabe des Fernverkehrs nicht durchsetzbar.