Frage beantwortet

Bezahlt man 60 Euro, obwohl man seinen gültigen Studierendenausweis besitzt?

Hallo ich habe vor einigen Tagen hier eine Frage gestellt. Unter folgendem Link finden Sie meine Frage. Nun habe ich eine weitere Frage dazu.

https://community.bahn.de/questions/1060302-ohne-beleg-strafgeld-bezahlen

Sie haben mich informiert, mich telefonisch an die Fahrpreisnacherhebung zu wenden. Ich habe vorgestern durch Anrufen die richtigen Personalien angegeben und gerade eine Post bekommen.
Was da steht ist, dass ich dafür 60 Euro bezahlen muss. Man bezahlt 7 Euro, wenn man ein gültiges Ticket aber keinen Ausweis besitzt, oder? Ich bin schon mal früher in dieselbe Situation geraten, und nachdem ich am Kundencenter im Hauptbahnhof meinen Beleg gezeigt und alles erklärt hatte, habe ich nur 7 Euro bezahlt.

Ich sage wieder, dass mein gültiger Studierendenausweis damals dabei war. Dieser Kontrolleur ignorierte einfach meinen Studierendenausweis und hat mich gebeten, noch "einen originalen Ausweis" zu zeigen. Noch dazu hat er nicht sofort mir den Beleg gegeben. Ich bin völlig zu Unrecht beschuldigt worden. Bezahlt man 60 Euro, obwohl man seinen gültigen Studierendenausweis besitzt?!
Wie soll ich mich rechtfertigen?

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Hallo, bei der Fahrkartenkontrolle konnten Sie zwar ein gültiges Ticket in Form des Semestertickets vorweisen aber dies ist nur gültig in Verbindung mit einem Lichtbildausweis. So sind die Bedingungen. Das Sie keinen Beleg bekommen haben ist äußerst komisch und kommt in der Regel in so gut wie keinem Fall vor. Aber das Kind ist nun in den Brunnen gefallen. Wenn ich ein Ticket nachzeige muss ich eine Bearbeitungsgebühr bezahlen, das ist korrekt, das ist allerdings nicht in jedem Fall möglich. Das Sie es in einem vorangegangenen Fall so gemacht haben, war sicherlich Kulanz des Mitarbeiters im Reisezentrum, allerdings besteht darauf kein Rechtsanspruch. Es gibt also nun meiner Meinung nach 3 Möglichkeiten. 1. Bezahlen. 2. Ins Reisezentrum gehen und das persönlich klären, allerdings sehe ich da keine Chance da es schon bei der Fahrpreisnacherhebungsstelle liegt und 3. Mit der Fahrpreisnacherhebungsstelle am besten alles schriftlich klären. Allerdings muss man ehrlicherweise sagen waren Sie bei der Kontrolle nicht im Besitz eines gültigen Tickets, da nunmal das Ticket nur in Verbindung mit dem Lichtbildausweis gültig ist.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Hallo, bei der Fahrkartenkontrolle konnten Sie zwar ein gültiges Ticket in Form des Semestertickets vorweisen aber dies ist nur gültig in Verbindung mit einem Lichtbildausweis. So sind die Bedingungen. Das Sie keinen Beleg bekommen haben ist äußerst komisch und kommt in der Regel in so gut wie keinem Fall vor. Aber das Kind ist nun in den Brunnen gefallen. Wenn ich ein Ticket nachzeige muss ich eine Bearbeitungsgebühr bezahlen, das ist korrekt, das ist allerdings nicht in jedem Fall möglich. Das Sie es in einem vorangegangenen Fall so gemacht haben, war sicherlich Kulanz des Mitarbeiters im Reisezentrum, allerdings besteht darauf kein Rechtsanspruch. Es gibt also nun meiner Meinung nach 3 Möglichkeiten. 1. Bezahlen. 2. Ins Reisezentrum gehen und das persönlich klären, allerdings sehe ich da keine Chance da es schon bei der Fahrpreisnacherhebungsstelle liegt und 3. Mit der Fahrpreisnacherhebungsstelle am besten alles schriftlich klären. Allerdings muss man ehrlicherweise sagen waren Sie bei der Kontrolle nicht im Besitz eines gültigen Tickets, da nunmal das Ticket nur in Verbindung mit dem Lichtbildausweis gültig ist.

Danke ds1603 für die ausführlichen Erläuterungen und das Aufzählen der Handlungsmöglichkeiten. Sollten Sie, qntn, Rückfragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. /ma