Frage beantwortet

Wie kann ich die fehlerhafte Berücksichtigung einer Bahncard korrigieren?

Bei einer Onlinebuchung habe ich aus Versehen auch für meine Frau die BC-Ermässigung eingetragen, obwohl nur ich eine BC habe. Ein Umtausch wäre wirtschaftlich sinnlos, da bei eienm Sparpreisticket 17,50 € einbehalten werden. Was kann ich tun?

Freeman
Freeman

Freeman

Ebene
0
4 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Guten Abend Nicole, verwechselst Du hier nicht etwas? Es geht hier nicht um einen Sparpreis-Zusatz. Hier geht es lediglich um eine nicht vorhandene BahnCard. Wenn Freeman die zweite BahnCard nicht vorzeigen kann und eine Stornierung und Neubuchung aus wirtschaftlichen Aspekten nicht infrage kommt, zahlt er vorab im DB Reisezentrum lediglich die Differenz zwischen dem Flexpreis mit und ohne BahnCard 25. Dabei ist es unerheblich ob es ein normaler Sparpreis ist oder die aktuelle Sparpreis Aktion. Der Betrag bleibt bei beiden Tickets gleich. Eine Gebühr von 17,50 € fällt hier definitiv nicht an. Lediglich der Bordpreis von 7,50 € wird fällig, wenn die Differenz erst im Zug bezahlt wird. Dadurch dass die Differenz vom Flexpreis genommen wird und sollte die Fahrt über eine große Distanz verlaufen, empfiehlt es sich mitunter doch die 17,50 € Stornogebühr in Kauf zu nehmen und das neue Ticket mit nur einer BahnCard 25 zu buchen.
Gruß, Tino!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Freeman,

da bleibt leider nur die Stornierung des Tickets. Denn wenn Ihre Frau im Zug keine gültige BahnCard vorlegen kann, muss sie nachzahlen. Das bedeutet, sie muss den Differenzbetrag zum Flexpreis plus 17,50 Euro Bearbeitungsgebühr bezahlen. Beim Kauf im Zug kommt auch noch der Bordpreis dazu. Wenn Sie jedoch einen Sparpreis aus der aktuellen Aktion für 19 Euro gebucht haben, ist eine Nachzahlung nicht möglich und sie muss den vollen Flexpreis bezahlen. Es ist deshalb bestimmt günstiger, das Ticket gegen 17,50 Euro zu stornieren und einen neuen Sparpreis ohne BahnCard-Rabatt zu buchen. Oder Sie nutzen das Ticket nur für sich allein und buchen nur für Ihre Frau ein neues Ticket. /ni

Guten Abend Nicole, verwechselst Du hier nicht etwas? Es geht hier nicht um einen Sparpreis-Zusatz. Hier geht es lediglich um eine nicht vorhandene BahnCard. Wenn Freeman die zweite BahnCard nicht vorzeigen kann und eine Stornierung und Neubuchung aus wirtschaftlichen Aspekten nicht infrage kommt, zahlt er vorab im DB Reisezentrum lediglich die Differenz zwischen dem Flexpreis mit und ohne BahnCard 25. Dabei ist es unerheblich ob es ein normaler Sparpreis ist oder die aktuelle Sparpreis Aktion. Der Betrag bleibt bei beiden Tickets gleich. Eine Gebühr von 17,50 € fällt hier definitiv nicht an. Lediglich der Bordpreis von 7,50 € wird fällig, wenn die Differenz erst im Zug bezahlt wird. Dadurch dass die Differenz vom Flexpreis genommen wird und sollte die Fahrt über eine große Distanz verlaufen, empfiehlt es sich mitunter doch die 17,50 € Stornogebühr in Kauf zu nehmen und das neue Ticket mit nur einer BahnCard 25 zu buchen.
Gruß, Tino!

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Guten Abend Tino, stimmt, hier habe ich es mit dem Sparpreis-Zusatz durcheinander gebracht. Die 17,50 Euro fallen bei der Nachzahlung nicht mit an. Gut aufgepasst, vielen Dank für deinen Hinweis. :) Viele Grüße /ni

Guten Morgen, es bleibt immer noch die Möglichkeit, auch für Ihre Frau eine BahnCard 25 zu erwerben. Eine 3-monatige Probe-BahnCard kostet 19 Euro. Außerdem gibt es günstige Partner- oder Familien-Karten mit 12-monatiger Geltungsdauer.