Frage beantwortet

Wie erreiche ich im Problemfall den Lokführer bei fehlendem Zugbegleitpersonal ?

Grund: Fehlende Zugbeleuchtung. Zug wurde ohne Lautsprecherdurchsagen verspätet bereitgestellt. Der elektronische Anzeiger am Bahnsteig informierte anfangs über eine geringe Verspätung, die sich dann allerdings im geschätzten 5-Minuten-Interval auf ca. 40 Minuten aufbaute. Den Lokführer persönlich aufzusuchen scheidet bei einer Einzelperson mit Gepäck bei unklarer Abfahrtszeit aus (extem langer Zug). Verspätungsgrund : Begleitpersonal stammte aus einem Zug mit verspätetem Umlauf, der aber schon längst in Altona eingetroffen war. Mutmaßung: Vorgeschriebene Ruhepause musste eingehalten werden.

Eigentliche Fragen:

1. Wer schaltet die Zugbeleuchtung ?
2. Wie lasse ich dem Lokführer eine wichtige Nachricht zukommen ?

Selbst erlebt bei Dunkelheit gegen 21.30h in Hamburg-Altona. Info-Schalter waren bereits geschlossen und Lautsprecherhinweise erfolgten nicht. Andere Bahnmitarbeiter (Rangierer) konnten mir für eine indirekte Kontaktaufnahme keine Telefonnummer zur Verfügung stellen.
Ein unbeleuchteter Zug dürfte Tummelplatz für Taschendiebe sein. Ähnliche (Not-)Fälle sind denkbar. Daher bedarf es eines passsenden Regelwerks.
Rufnummer mit Telefoncomputer scheidet m.E. aus.

Zitronenfalter
Zitronenfalter

Zitronenfalter

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Hallo Zitronenfalter, die beschriebene Situation klingt alles andere als schön aber lässt sich nicht immer ganz vermeiden. Zuerst einmal fehlen mir exakte Zugdaten um die Sitaution abschließend zu bewerten. Aber ich gehe davon aus dass es sich hierbei um die Verspätung aus vorheriger Fahrt handelt. Dabei trifft das Zugbegleitpersonal infolge der Verspätung der Vorleistung verspätet am Zielbahnhof ein. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben steht den Kollegen dann selbstverständlich eine Arbeitschutzpause zu. In Zusammenarbeit mit der Verkehrsleitung (VL) versucht man natürlich nach Alternativen zu suchen. Jedoch steht nicht immer Bereitschaftspersonal zu Verfügung bzw. diese sind bereits anderweitig unterwegs. In diesem Fall verzögert sich auch die Abfahrt des bereitgestellten Zuges. Da das Zugbegleitpersonal natürlich die Pause an einem geeigneten Ort durchführen darf, befindet sich in der Regel niemand zur Abfahrt am Zug. Sollte es wie in Ihrem Fall geschildert jedoch zu Unregelmäßigkeiten kommen empfiehlt es sich den Lokführer direkt anzusprechen. Er hat die Möglichkeit die Beleuchtung im Zug einzuschalten bzw. die Fahrgäste über die verspätete Abfahrt zu informieren sofern ihm der Grund hierüber vorliegt. Den Lokführer erreichen Sie in Zügen des Fernverkehrs jedoch nicht wie aus dem Regionalverkehr bekannt über eine feste Sprechstelle. Hierbei müssen Sie sich an die Spitze des Zuges begeben und persönlich ansprechen.
Gruß, Tino!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (4)

Ja (2)

33%

33% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Hallo Zitronenfalter, die beschriebene Situation klingt alles andere als schön aber lässt sich nicht immer ganz vermeiden. Zuerst einmal fehlen mir exakte Zugdaten um die Sitaution abschließend zu bewerten. Aber ich gehe davon aus dass es sich hierbei um die Verspätung aus vorheriger Fahrt handelt. Dabei trifft das Zugbegleitpersonal infolge der Verspätung der Vorleistung verspätet am Zielbahnhof ein. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben steht den Kollegen dann selbstverständlich eine Arbeitschutzpause zu. In Zusammenarbeit mit der Verkehrsleitung (VL) versucht man natürlich nach Alternativen zu suchen. Jedoch steht nicht immer Bereitschaftspersonal zu Verfügung bzw. diese sind bereits anderweitig unterwegs. In diesem Fall verzögert sich auch die Abfahrt des bereitgestellten Zuges. Da das Zugbegleitpersonal natürlich die Pause an einem geeigneten Ort durchführen darf, befindet sich in der Regel niemand zur Abfahrt am Zug. Sollte es wie in Ihrem Fall geschildert jedoch zu Unregelmäßigkeiten kommen empfiehlt es sich den Lokführer direkt anzusprechen. Er hat die Möglichkeit die Beleuchtung im Zug einzuschalten bzw. die Fahrgäste über die verspätete Abfahrt zu informieren sofern ihm der Grund hierüber vorliegt. Den Lokführer erreichen Sie in Zügen des Fernverkehrs jedoch nicht wie aus dem Regionalverkehr bekannt über eine feste Sprechstelle. Hierbei müssen Sie sich an die Spitze des Zuges begeben und persönlich ansprechen.
Gruß, Tino!