Diese Frage wartet auf Beantwortung

Bahncard nachreichen auch online möglich?

Ich habe neulich meine Bahncard zuhause vergessen und trotzdem mit Ermäßigung gebucht. Nun habe ich im Zug den Betrag zum Normalpreis bezahlt und würde gerne den Rückzahlungsbetrag und das Nachreichen der Bahncard online regeln. Ist das möglich und wenn ja, wie?

Antworten

Blender28
Blender28

Blender28

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Guten Tag, wieso haben Sie im Zug den Normalpreis nochmals bezahlt. Eigentlich wäre doch nur die Differenz zwischen dem ermäßigten und den vollen Preis nachzuzahlen. Diese Nachzahlung kann innerhalb von 14 Tagen im Reisezentrum zurückgegeben werden. Bitte vergessen Sie nicht Ihre BahnCard mitzunehmen. Das Geld gibt es dann sofort zurück, abzüglich 7 Euro.

CaroSarab - Da muss ich Sie leider enttäuschen - online können Sie die Erstattung nicht beantragen. Das können Sie nur unter Vorlage der gültigen BahnCard und der Tickets in einem DB Reisezentrum erledigen. /da

joao
joao

joao

Ebene
1
140 / 750
Punkte

Dazu habe ich kürzlich eine verschärfte Variante erlebt. Die Bahncard eines Fahrgastes vis-à-vis war bei der Fahrkartenkontrolle gleich hinter Hamburg exakt am Vortag abgelaufen. Das neue Exemplar hatte er geordert, aber noch nicht erhalten. Die Bestell-Quittung per Handy konnte er nicht aufrufen: kein Netz, also nachzahlen, ca € 65,-. In Hannover auf dem Bahnsteig (Netz!) holte er sich die Quittung aufs Handy und zeigte es dem Zugpersonal. Ein Storno der Nachzahlung war aber nicht mehr möglich, da inzwischen gerade etwas mehr als eine Stunde (eben Hamburg-Hannover) vergangen war. Nun hat der treue Bahnkunde die Mühe, wie von "Blender28" und "da" eben beschrieben, die Rückerstattung persönlich unter Abzug von € 7,- abzuholen. Die Gemütslage insbesondere der Umsitzenden können Sie sich denken. Nun die Frage: Gibt es einen Ermessens- oder Handlungsspielraum für das Personal? Falls Sie den Kollegen kontaktieren wollen: 21.12.15, ICE 273, Wagen 1, der Kollege spricht bayerisch.

Guten Morgen, joao! Die Kollegen können nur die Fahrkarten und gültigen BahnCards im Zug anerkennen, welche vom Fahrgast vorgelegt werden. Eine Überprüfung oder gar telefonische Rücksprache mit dem BahnCard-Service ist im Zug nicht möglich, da das Prüfpersonal und die Zugbegleiter andere weit umfassende betriebliche Aufgaben haben. Daher ist es nicht möglich, bei jedem Fahrgast, der seine BahnCard nicht dabei hat, beim BahnCard-Service nachzufragen. Sollte die neue BahnCard nicht rechtzeitig beim Kunden zu Hause angekommen sein, wird im Zug gewöhnlich die Nachzahlung (Differenz des gewährten BahnCard-Rabatts) ausgestellt. Wie Blender28 geschrieben hat, kann man dann im DB Reisezentrum alle Reiseunterlagen vorlegen (Fahrkarte, Nachzahlung und neue gültige BahnCard). Da hier ein Bearbeitungsentgelt von 7 Euro anfällt, kann der BahnCard-Inhaber anschließend den BahnCard-Service kontaktieren. Bei Verschulden unsererseits werden auch die 7 Euro anschließend erstattet. /ch

joao
joao

joao

Ebene
1
140 / 750
Punkte

Hallo ch, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Das ist inhaltlich alles völlig klar, nachvollziehbar, bekannt, unbestritten. Die Frage war: Gibt es einen Ermessensspielraum für den Zugbegleiter (angesichts des Überschreitens der BC-Gültigkeitsdauer von weniger als 24 Stunden)?

Nein, da die BahnCard nicht mehr gültig ist. Wenn das andere Fahrgäste mitbekommen würden, wollen sie die identische Kulanz auf ihrer Fahrt gewährt bekommen. Dann kommen Kundenstimmen, die dann 48 Stunden usw. hinauszögern wollen. Daher gilt der letzte Geltungstag, welcher auf der alten BahnCard aufgedruckt ist. /ch