Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum braucht der ICE Berlin-Nürnberg nun 10-15 Minuten länger?

durch den Fahrplanwechsel ist leider die ICE-Verbindung Berlin-Nürnberg ca. 10-15 Minuten LANGSAMER geworden. Was ist der Grund dafür? Ist das der Preis für die schnellere Verbindung nach Erfurt?

Antworten

Hallo Mascsam, man muss sich die beiden Zugläufe vor und nach dem Fahrplanwechsel anschauen und stellt fest dass hier teils leichte Abweichungen bei der Linienführung auftreten.

  • so fuhr der Zug vor dem Fahrplanwechsel:
  • Berlin Südkreuz 16:45 16:47
    Bitterfeld 17:36 17:38
    Halle(Saale)Hbf 17:57 18:00
    Naumburg(Saale)Hbf 18:29 18:31
    Jena Paradies 18:57 19:00
    Orlamünde 19:15 19:17 (Betriebshalt)
    Bamberg 20:49 20:51
    Nürnberg Hbf 21:27

    • seit dem Fahrplanwechsel verkehrt dieser Zug nun so (man beachte hierbei auch die zahlreichen zusätzlichen Halte weswegen er nicht schneller sein kann)
    • Berlin Südkreuz 16:32 16:34
      Lutherstadt Wittenberg 17:07 17:09
      Bitterfeld 17:24 17:26
      Leipzig Hbf 17:43 17:48
      Naumburg(Saale)Hbf 18:24 18:26
      Jena Paradies 18:49 18:51
      Lichtenfels 20:26 20:28
      Bamberg 20:44 20:46
      Erlangen 21:05 21:07
      Nürnberg Hbf 21:24

Hallo Mascsam, wie Sie den Ausführungen von Tino entnehmen können, hat der ICE eine etwas geänderte Streckenführung und einen Halt mehr, als vor dem Fahrplanwechsel. Somit braucht er aber auch etwas länger für die Strecke nach Berlin. Da sich durch die neue Strecke der Fahrplan erheblich geändert hat, mussten auch an diesem Zug Anpassungen erfolgen. /ti

Wenn ich das richtig verstehe, sind es keine zwingenden Gründe (z.B. eine Baustelle oder Umleitung), sondern es liegt also an der Entscheidung, dass die ICEs Berlin-Nürnberg nun alle über Leipzig statt über Halle geführt werden und außerdem zusätzliche Halte bekommen (Lu.Wittenburg, Lichtenfels, Erlangen).

Die Strecke Berlin-Nürnberg ist sowieso schon eine der langsamsten ICE-Verbindungen (wo die Bahn kaum schneller als ein Fernbus ist), warum muss man ausgerechnet auf dieser Strecke den Fahrplan so ändern, dass die Fahrzeit sich nochmals verlängert?

Hallo Mascsam, hier muss man die Bahn mal in Schutz nehmen. Es ist mittlerweile zur Tradition geworden, dass jede kleine Stadt - in diesem Fall Bamberg - einen ICE Anschluss möchte. Die Bahn hatte bis zum Schluss 'nein' gesagt und dann doch eingelenkt.

Die Reisezeit Berlin-Nürnberg ist im neuen Fahrplan 2016 nur jede zweite Stunde rund 10-15 Minuten langsamer geworden, nämlich bei den Fahrten, die vormals via Halle (Saale) verkehrten. Der Hauptgrund dafür: In den Fahrplanjahren 2016 und 2017 gibt es umfangreiche Bauarbeiten im Bahnknoten Halle (Saale), weswegen die ICE/IC-Linie 28 Berlin - Nürnberg - München in diesen beiden Jahren stündlich via Leipzig geführt werden muss (statt alternierend zweistündlich via Halle / zweistündlich via Leipzig). Auf diese Art und Weise ermöglicht die DB im Sinne vieler Kunden auch weiterhin stündliche Verbindungen zwischen Leipzig und Nürnberg / München. Bis 12. Dezember 2015 gab es in den Stunden, in denen die Linie 28 bislang über Halle (Saale) verkehrte, für die Reisenden aus Leipzig eine Umsteigeverbindung nach Nürnberg / München mit Zügen der Linie 50 Leipzig - Frankfurt via Naumburg. Seit Ende 2015 verkehrt diese Linie aber nicht mehr über Naumburg, sondern über die deutlich schnellere Neubaustrecke Halle/Leipzig - Erfurt. Ohne die vorübergehend in 2016/2017 stündliche Führung der Linie 28 via Leipzig, hätten Reisende Leipzig - Nürnberg / München weit größere Reisezeitnachteile. Die Relation Halle (Saale) - Nürnberg / München hingegen kann 2016/2017 über schnelle Umsteigeverbindungen zwischen RE und ICE weiter aufrechterhalten werden. /ma